TeaserMagazinecoffeefacts

10 FACTS ABOUT: COFFEE

Guten Morgen. Erstmal einen Kaffee. Aber woher kommt dieses Genussmittel überhaupt und wie hat sich seine Geschichte entwickelt?

“Möge dein Kaffe stark und dein Tag kurz sein.” – Der Kaffe ist ein Wegbegleiter in vielen Lebenslagen und für viele kaum noch weg zu denken. Bei Instagram hat der Hashtag #coffee mittlerweile 48.526.031 Beiträge. Es gibt sogar ganze Accounts wie @menandcoffee, die sich darauf spezialisiert haben Kaffee-Momente (und heiße Männer) zum zentralen Thema zu machen. Ein Phänomen, das uns zeigt, wie wichtig der Genuss und Effekt des Getränkes heute ist. Wir haben die historische Entwicklung des Kaffees in zehn interessante und wissenswerte Fakten aufgeteilt…

1. Der Kaffee, also die Samen der roten Bohnen der Kaffeepflanze, stammt aus der islamischen Welt. Aus dem Jemen kam der Kaffee nach Istanbul. Bereits seit dem 15. Jahrhundert wussten die Menschen hier von der Zubereitung, nutzten das Röstverfahren und bauten die ersten Kaffeehäuser für die Bevölkerung.

2. Der mystische Orden der Sufis nutzte den Kaffee um das Einschlafen bei den nächtlichen, spirituellen Versammlungen zu verhindern. Die philosophischen Gespräche der Sufis dauerten oft bis spät in die Nacht und waren der erste Grund für die Nutzung des Kaffees, zunächst als zeremonielles Getränks.

3. Der beliebte Wachmacher wurde von Anbeginn so sehr geschätzt, dass Kunstwerke und wertvoll verzierte Becher hergestellt wurden, um den rituellen Charakter des Genusses mit kunstvollen Goldschmiedearbeiten unterstrichen wurde. Pappbecher to go lassen diese Generation von Kaffeetrinkern wohl im Grab umdrehen.

4. Die Taverne ohne Wein, Alkohol war nämlich illegal, wurde so zum Kaffeetrinken besucht und im 16. Jahrhundert zu einem symbol fernöstlicher Gastfreundschaft. Aber nicht nur in der Öffentlichkeit, auch in den Gemächern und Harems wurde Kaffee getrunken und spielte nicht selten auch bei politischen Entscheidungen eine wesentliche Rolle.

5. In kaum einer anderen Stadt hat das Osmanische Reich so viele Spuren hinterlassen wie in Wien. Hier gibt es bis heute eine Kaffeehaus-Tradition, die auf den türkischen Einfluss zurück zu führen ist. Der Kaffee gelangte also nach Europa, als Johannes Diodato, der Sohn eines armenischen Händlers aus Istanbul, im Jahr 1685 das Privileg erhielt das türkische Getränk an öffentlichen Plätzen und in Kaffeehäusern zu verkaufen.

6. Das schwarze Getränk aus dem Orient ist so zu einem weltweit beliebten und heiß begehrten Handelsprodukt aufgestiegen und war wertvoller als die kostbarsten Düfte und Gewürze. So wertvoll, dass die Kaffeebohne,beispielsweise in Medina, bis ins 18. Jahrhundertals Zahlungsmethode akzeptiert wurde.

7. Die Kultivierung des Kaffeestrauches ist mit dem wirtschaftlichen Aufstieg Europas untrennbar verbunden. Heute arbeiten 25 Millionen Menschen in 70 Ländern mit und für Kaffee.

8. Kaffee und ein Stück Brot ersetzte den ärmeren Schichten Mitte des 19. Jahrhunderts eine Mahlzeit, ersetzte die Morgensuppe und wurde so zum Volksgetränk. Dabei war es durchaus üblich den teuren Kaffee mit Roggen, Feigen oder anderen Inhaltsstoffen zu strecken. Der Kaffee streckt nämlich immerhin für kurze Zeit das Hungergefühl.

9. Koffein ist weltweit die am häufigsten konsumierte pharmakologisch aktive Substanz.

10. Außer in den Samen des Kaffeestrauchs kommt Koffein auch in über 60 anderen Pflanzen vor, wie zum Beispiel dem Teestrauch, Guaraná, dem Mate-Strauch und der Kolanuss. In den Pflanzen wirkt es nicht als Wachmacher, sondern als Insektizid, indem es bestimmte Insekten betäubt oder tötet.


Text: Saskia Weigel
© Pixabay/ CC

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.