Teaser_Magazine_Header_Oscars_LeoDicaprio

ACADEMY AWARD 2016: AND THE WINNER IS…

Was war los in der Oscar-Nacht? Gestern war es wieder soweit, die 88. Oscar Verleihung in Los Angeles. Gab es Überraschungen? Auf jeden Fall. Die wohl größte und gefeierte: Leonardo DiCaprio. Der Fluch hat ein Ende: Nach endlosem Warten gewinnt er jetzt den Oscar für „Bester Schauspieler“ in dem Film „The Revenant“.

Fünf Mal gebangt und gewartet, fünf Mal gehofft, fünf Mal enttäuscht und für andere geklatscht. Die tragische Oscar-Geschichte von Leonardo DiCaprio. Doch in seinem Fall sind nicht alle guten Dinge drei, sonder eher sechs. Bei seiner sechsten Nominierung ist es jetzt soweit. Nominiert für den Oscar „Bester Schauspieler“ in dem insgesamt zwölffach nominierten Film „The Revenant“. Endlich heißt es „And the Oscar goes to…Leonardo DiCaprio“. Da ist das Ding. Es gibt wohl keinen Oscar der so lange ersehnt und überfällig war wie dieser. Glücklicher als Leo selbst war wohl nur Kate Winslet. Zu Tränen gerührt von Leos Dankesrede sorgte sie für den emotionalsten Moment der Verleihung, so sieht wahre Freude aus.

Highlight des Abends, ganz klar Leo. Aber die anderen Gewinner sollten natürlich auch nicht vergessen werden. Der Film „The Revenant“ wurde immerhin 12 Mal nominiert. Am Ende des Abends konnte zusätzlich auch Erfolg in „Beste Regie“ und „Beste Kamera“ gefeiert werden. Den Oscar für „Bester Film“ konnte er aber nicht ergattern. Gewinner in dieser Kategorie war „Spotlight“, ein Film über die Aufdeckung eines Missbrauchsskandals, beruhend auf einer wahren Geschichte. Weiterer Abräumer des Abends: „Mad Max: Fury Road“. Sechs goldene Männer konnte der Actionfilm in den Kategorien „Kostümdesign“, „Produktionsdesign“, „Make-up“, „Film-Editing“, „Sound-Editing“ und „Sound-Mix“ feiern. Über ihren ebenfalls ersten Oscar durfte sich Brie Larson für „Beste Hauptdarstellerin“ in dem Entführungsdrama „Room“ freuen.

Für ausreichend Gesprächsstoff sorgte an diesem Abend auch Moderator Chris Rock der die Debatte um das Hashtag #OscarsSoWhite ordentlich anheizte. So politisch waren die Oscars wohl noch nie. Schon im Vorfeld wurde die Veranstaltung aufgrund mangelnder Vielfalt unter den Nominierten stark kritisiert. Da in den wichtigsten Kategorien keine Afroamerikaner nominiert waren, griff der Moderator das Thema „Weiße Oscars“ immer wieder auf. Mit Sprüchen wie „You’re dawn right Hollywood is racist“ und „“Well, I’m here at the Academy Awards, otherwise known as the White People’s Choice Awards” sorgte er für ordentlich Furore und Aufsehen.

Congrats Leo, you deserved that Oscar and your speech was beautiful. #Oscar #9gag @9gagmobile

Ein von 9gag (@9gag) gepostetes Foto am

My reaction when Leo won Best Actor! #Finally #Oscar #9gag @9gagmobile

Ein von 9gag (@9gag) gepostetes Video am

It has been 12 freakin’ years. #9GAG #leonardodicaprio #Oscars @9GAGmobile

Ein von 9gag (@9gag) gepostetes Foto am

Ils m’ont trop touché, tellement beaux #congrats #tellementmerite #leo #acteurs #oscars2016 #ceremony #love #jackandrose

Ein von Julie | Monaco Nice Cannes (@julie_eden) gepostetes Foto am

Yay Leo! #oscars2016 #leonardodicaprio #leowins

Ein von LEGO (@lego) gepostetes Foto am

Text: Vanessa Dittrich
© Instagram/ 9GAG

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.