ValentinoFW2015TeaserMagazine

AUDIOFASHION: DIE TEASER-TOP 5 DER LAUFSTEGMUSIK

Wir präsentieren die Top 5 der Laufsteg Soundtracks der Herbst/Winterkollektionen 2015/16, deren musikalische Vielfalt am besten beschreibt, worum es in der Mode geht. Diese Saison ist voller Zitate der frühen und späten 70’s und schwingt musikalisch irgendwo zwischen New Wave, Punk und Filmmusik. Das Bild der Frau wird mithilfe alt bekannter Fashion Codes neu inszeniert. Feminismus, Identität, Schönheit und Selbstinszenierung werden wieder neu belebt und sind große Themen für unsere Zeit…

Auffällig zu beobachten war in den vergangenen Shows für FW15/16, dass sich die großen Modehäuser in ihren Inspirationsquellen und thematischen Beweggründen sehr einig sind. Interessant, dass sich dabei die Mode trotzdem stilistisch unterscheiden kann. Die Aussage, dass sich das Frauenbild wieder einmal revolutioniert, steht historisch betrachtet gerne im Zusammenhang mit den siebziger Jahren, in denen sich die Frau aus ihrer vorgegebenen Rolle befreien wollte. Gleichberechtigung und Emanzipation waren dabei die zentralen Themen. Heutzutage ist die Frau in der westlichen Gesellschaft generell gleichberechtigt, hat aber dennoch Konflikte zu lösen, die sich in der Mode ausdrücken lassen. Frauen müssen zwar nicht mehr dafür kämpfen arbeiten gehen zu dürfen und müssen auch nicht mehr ihre BH’s verbrennen, um selbstbestimmtes Handeln zu beweisen.

Die folgenden Designer beschäftigen sich mit dem Wechselspiel zwischen hart und weich, verspielt und ernst, sexy und bieder. Genau diese Ambivalenz erleben Frauen in ihrem Alltag und die Mode bietet ihnen eine individuelle Kommunikationsform für die Fähigkeit beide Seiten der Medaille beherrschen zu können.

 Facettenreich Feminin – Chloé

Platz 1 für den Hippie Sound von The Soundcarriers mit „Low Light“. Passend zum Weltfrauentag, an dem die Show von Chloé stattgefunden hat, widmet die Designerin Clare Waight Keller ihre Kollektion allen Frauen dieser Welt. Die femininen Schnitte werden mit maskulinen Elementen kombiniert, denn klassischer Feminismus und Weiblichkeit haben sich in der Mode miteinander vertragen. Optische Gegensätze werden als Stilmittel benutzt, um die “weiche aber starke Feminität” auszudrücken.

 

Filmreif – Valentino

Auf der Pariser Fashionweek 2015 schafft es Valentino mit einem sinnlich, dramatischen Stück auf Platz 2. “The Imitation Game” von Alexandre Desplat gehört in das Genre der Filmmusik. Die dramatische Filmbiografie „Ein streng geheimes Leben“ wurde mit dem Oscar für das beste adaptierte Drehbuch ausgezeichnet. Die Kollektion soll, nach Aussage des Designer Duos, die „Essenz der heutigen Welt von Frauen darstellen“. Die Rolle der Frau, mit all ihren Zwiespältigkeiten, verdeutlichen Maria Grazia Chiuris und Pierpaolo Picciolis Präsentation vor allem durch variable Drucke, Material und Silhouetten. Die Frau von heute muss sich nicht für einen Stil entscheiden, Abwechslung und Sinnlichkeit sind zentrale Themen dieser Kollektion.

 

Centurie Celebration – Balmain

Platz 3 der Catwalk Songs erreicht Balmain mit der amerikanischen Rock Band Fall out Boys – „Centuries“. Der treibende Song handelt von Legenden und davon Geschichte zu schreiben. Als ein Zitat der späten 70er zu verstehen, übersetzt Olivier Rousteing Disco und New Wave Trends in die heutige Zeit. Kräftige Farben, betonte Schultern und auffällige Schnittmuster werden mit zarten Tonalitäten, Rüschen und Fransen vermischt. Der Designer thematisiert eine emanzipierte Frau, die den Kampf hinter sich gebracht hat und sowohl hart als auch zart auftreten kann.

 

Schönheit fühlen – Prada

“I feel You” von Melanie de Biasio trifft mit ihrer sinnlichen Stimme mitten ins Herz. Auf der Fashionweek in Mailand stellt die Designerin das Schönheitsideal in Frage und spielt mit dem Unerwarteten. Der Soundtrack für die Show thematisiert den philosophischen Anspruch, den Prada in der Herbst/Winter Kollektion gelungen zum Ausdruck bringt. Eine überspitzte Ästhetik des femininen Erscheinungsbildes und der humorvolle Ansatz stehen unter dem Motto: Was ist schön?

 

Unnatürlicher Instinkt – Miu Miu

Guten Musikgeschmack beweist auf Platz 5 erneut Miuccia Prada. ‚Talking Heads’ mit dem oftmals gecoverten Hit „Burning Down The House“ von 1983. Passend zu den schrillen Farben, fake animal Prints und Formen der Kollektion, zitiert Miuccia Prada die Aufmüpfigkeit der Jugend, die durch das Lied unterstrichen wird. Mädchenhafte Merkmale wie auffällige Kragen, Rüschen und klassische Schnitte werden durch laute Farbvermischungen und exzentrische Kombinationen hervorgehoben. Miu Miu erinnert zunächst an den beschämten Blick in alte Fotoalben und schafft auf den zweiten Blick eine ganz neue und dezent rebellische Identität für die Frau.

Text: Saskia Weigel

© FatalefashionIII

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.