MesoesteticBarecelonaTeaserMagazine

BARCELONA-BEAUTY-BOUND: MESOESTETIC

Barcelona, you beauty! Dass nicht nur die Stadt wunderschön ist, sondern auch die Menschen dort, ist kein Geheimnis. Was aber einen Teil der Schönheit ausmachen könnte, schon. Allerdings ist das Geheimnis nicht wahnsinnig gut gehütet, denn die pharmazeutischen und auf erfolgreichen klinischen Studien beruhenden Produkte von Mesoestetic sind bereits dabei, noch still und heimlich, die Welt zu erobern. Wir sind der Einladung in die Unternehmenszentrale nach Barcelona gefolgt und haben einen Tag lang hinter die Kulissen des erfolgreichen Beauty-Unternehmens geschaut.

Wir sehen die schönen Beauty-Produkte im cleanen Look schon in 60 Ländern auf der Welt, so und auch in Deutschland und Hamburg, zum Beispiel im Schönheitsinstitut von Martina Schwieger, in den Regalen stehen. Oder bei diversen Händlern im Online-Shop. Dass die Produkte aber auch irgendwo hergestellt werden müssen, vergessen wir im Schönheitswahn oft. Umso spannender ist es, sich die Produktion von A-Z auch mal live anzusehen – und im Headquarter von Mesoestetic wird uns schnell klar, dass hinter den Schönheits-Produkten für den Körper nicht nur viel Arbeit, Technik und Forschung steht, sondern vor allem Leidenschaft.

Die Leidenschaft für außergewöhnliche und innovative Beautyprodukte brachte den spanischen Unternehmensgründer Joan Carles Font im Jahre 1984 dazu, Mesoestetic zu launchen. Damals stellte er fest, dass der Markt sichere und personalisierte Produkte für Spezialisten der ästhetischen Medizin braucht. Dank des ausgeprägten, medizinischen Sektors wurden bald Produkte und innovative Treatments entwickelt, die der Hautalterung entgegenwirken, aber vor allem die Depigmentierungs-Produkte öffneten den Markt für Mesoestetic auch weltweit. Heute führen seine beiden Söhne die Pharma-Firma für kosmetische, professionelle und medizinische Kosmetik in Viladecans, in der Nähe von Barcelona.

Der Chemiker und Export Area Manager der Mesoestetic Pharma Group Carles Font ist fest im väterlichen Unternehmen mit eingebunden und erzählt uns beim Rundgang, dass er und sein Bruder, der die Firma heute in rechtlichen Belangen berät, schon in den Sommerferien immer im Unternehmen des Vaters mitanpackten. Dass das riesige Gebäude, das etwas von Hochsicherheitstrakt hat, sein Zuhause ist, wird schnell klar: Er weiß über jedes Produkt, über jeden Raum und über jede Mindesttemperatur Bescheid, kennt jeden Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin – von den forschenden Doktoren bis hin zu den Verpackungskünstlern.

Genau so detailliert ist auch die Tour für die eingeladenen Journalisten: Das imposante Äußere des Mesoestetic Headquarters, 20 Minuten von Barcelona entfernt, ist das Erste, was wir erblicken. Neben dem kastigen Gebäude und dem großen Firmenlogo beeindruckt auch der gepflegte Vorgarten mit leuchtenden Pflanzen. Spätestens hier wird klar, dass es um äußere und irgendwie auch innere Schönheit geht. Im Gebäude angekommen sehen wir, wo und wie die Marketing- PR-, HR-, Distributions- und Finanzabteilungen arbeiten. Die Büros sind clean, aber gemütlich. Besonders: Vom Aufenthaltsraum blickt man runter in die Produktionsstätte und auf die große Lüftungsanlage, die für die so wichtigen und unterschiedlichen Zimmertemperaturen in jedem einzelnen Raum zuständig ist. Nun kommt aber der spannende Teil: Nachdem wir uns im Wechselraum Hauben, Schuhüberzieher und Kittel anziehen, geht es durch mehrere Schleusen (deshalb auch Hochsicherheitstrakt) dahin, wo unsere Schönheit entsteht und die Augen anfangen zu leuchten. In mehreren Räumen werden die Produkte mit großen Maschinen und von vielen Menschen, die noch steriler als wir gekleidet sind, hergestellt und überwacht. Sterilität ist wichtig, und so “gibt es im ganzen Gebäude auch nur runde Ecken, denn die sind leichter zu säubern”, erklärt uns Carles Font. Nachdem wir den Mitarbeitern beim Produktionsablauf über die Schulter schauen geht es durch mehrere Räume weiter, an den Verpackern vorbei, in die Labore, wo die Ärzte sitzen und forschen. Sie kommen zwei mal die Woche, testen die Mesoestetic-Produkte an Patienten, die regelmäßig kommen, und verbessern die Formeln. Forschung und die Verbesserung der Produkte stehen hier an erster Stelle: Ganze 40 Prozent des Gesamterlöses der Firma wird in die eigene Forschung und Entwicklung gesteckt. Somit sind die Produkte nicht nur auf dem neuesten Stand, sondern immer innovativ.

Die Produkt-Range von Mesoestetic reicht von Anti-Aging-Cremes bis zu Bleichcremes (gern bei Pigmentstörungen eingesetzt), Peelings, Feuchtigkeitscremes- und Masken bis hin zu Make-up. Sowohl für den Endverbraucher im Eigenbedarf als auch für die Profis in den Schönheitsinstituten. Und Apropos: Mesoestetic hat in einigen Städten, so auch in Barcelona, einen eigenen Lab Store, wo man die Produkte nicht nur kaufen kann, sondern wo man sich von den Mesoestetic-Profis mit individuell abgestimmten Treatments auch behandeln lässt. Diese schöne Erfahrung wurde uns nach mehreren intensiven Vorträgen von drei verschiedenen Ärzten und einer Kosmetikerin, die im Anwendungsraum des Headquarters stattfanden, und einem köstlichen spanischen Mittagessen am Strand, auch zu Teil.

In bester Lage, mitten im Zentrum Barcelonas (Mestre Nicolau 16) liegt der kleine Lab Store, der Platz für’s Wesentliche bietet. Produkte in einem Raum, Anwendung im anderen Raum. Nach einer genauen Hautanalyse (laut der Mesoestetic-Expertin habe ich tolle Haut!) entschied man sich für ein Vitalitäts-Peeling für mehr Frische im Gesicht. Entgegen des Wortes “Peeling” sind diese schon lange nicht mehr das, was sie mal waren. Denn anstatt dass die Haut mit grobkörnigen Massen bearbeitet wird, hält Mesoestetic ganz feine Lösungen parat, die aufgetragen werden und die Haut von selbst peelen. Nach einer Gesichts- und Nackenmassage, die es zum Peeling inklusive gab, einer kalten Maske und einem 20-minütigen Schönheitsschlaf (in der Tat!) wachte ich auf, wollte weiterschlafen, sah aber ganz und gar nicht danach aus. Denn mein Teint war strahlend frisch und ehrlich gesagt sah ich so aus, als ob ich in Barcelona tatsächlich Zeit gehabt hätte, mich an den Strand zu legen.

Da das jetzt wieder in weiter Ferne liegt, werde ich mich aber sicherlich bald mal in einem der mit Mesoestetic zusammenarbeitenden Kosmetik-Insitute auf die Liege legen. Das war nämlich Kurzurlaub für meine Haut! Ein viel zu kurzer Kurzurlaub für meine Seele war aber auch dieser schöne Pressetrip – und deshalb noch mal ein großer Dank an Mesoestetic und das Presseteam, für diese spannenden und geselligen anderthalb Tage!

Einzelheiten zu Mesoestetic, die in Deutschland von der Silk Med Distribution vertrieben werden, könnt ihr übrigens auch dem aktuellen TEASER Magazine entnehmen, die Ausgabe bekommt ihr HIER.

Text: Deborah Landshut

© TEASER Magazine

IMG_1265

Nach einer langen Anreise in Barcelona – Warm Welcome!

IMG_1361

Mit wehenden Fahnen… Das Mesoestetic Head Quarter in Viladecans, 20 Minuten von Barcelona entfernt.

IMG_2050

Sieht nach Beauty aus – auch schon von Außen!

IMG_2063

Der Mesoestetic Head Quarter

IMG_2053

Die Schächte und Lüftungsanlagen für jeden einzelnen Produktionraum

IMG_1362

Die Produktionsabläufe bei Mesoestetic

IMG_2051

Der Eingang des Gebäudes: Die neuesten Produkte werden hier ausgestellt.

IMG_2055

Carles Font erklärt uns beim Rundgang alle Einzelheiten zu den Produkten und den Abläufen bei Mesoestetic

IMG_2056

Wohl eine der größten Mesoestetic-Maschinen…

IMG_1363

Outfit of the day: Laborratte!

IMG_2057

Die Reisegruppe.

IMG_2059

Hier wird verpackt.

IMG_2061

Im Konferenz- und Anwendungsraum von Mesoesteic im Headquarter in Viladecans.

IMG_2062

Im Konferenz- und Anwendungsraum von Mesoesteic im Headquarter in Viladecans.

IMG_2065

Im Mesoestetic Lab Store in Barcelona, vor der Beauty Behandlung.

IMG_1428

Ausstellungstücke: Im Mesoestetic Lab Store im Zentrum von Barcelona.

IMG_1507

Vorher: Gleich gibt es ein Treatment.

IMG_1430

Nachher: Ein Teint wie nach einem Tag am Strand…!

 

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.