trendberlin2

BERLIN, BERLIN, DIE TRENDS KOMMEN NACH BERLIN

Nachdem die Reizüberflutung inner- und außerhalb der Mercedes-Benz-Zelte vor dem Brandenburger Tor seit Heute ein Ende hat, wird es Zeit sich den Eindrücken zu stellen und ein modisches Resumée aus Berlin zu ziehen. Und die Haupt-Trends der kommenden Herbst-Winter-Saison 2014/2015 zu benennen, natürlich. Hierbei konzentrieren wir uns auf Farbe, Textur und Prints.

“Trend” – in der heutigen Jugendkultur ein fast verschmähtes Wort, jedoch das täglich Brot der Moderedakteure, Fashion-Designer und Einkäufer. Man setzt sie, man kopiert sie, man befindet sie wieder für out, macht sein ganz eigenes Ding und beteuert gar, sich überhaupt nicht davon beeinflussen zu lassen. Selbst das ist übrigens ein Trend. Der größte Trend Berlins, der Individualismus. Und doch sehen alle gleich anders aus.

Kommen wir zu den Berliner Designern, die in der letzten Woche ihre Kollektionen für den kommenden Winter präsentiert haben. Ihre Ideen, wie die Mode sich ändert, wie sie wiederkommt oder gleich bleibt. Das Meiste, so muss man sagen, kennen wir bereits. Trends, die schon seit mehreren Saisons immer wieder kommen und welche die für Berlin zwar neu sind, auf den internationalen Laufstegen aber schon letztes Jahr gelaufen sind.

All Black, All White, der klare Mix aus Beidem, auch “Monochrome” genannt, Rottöne und hauptsächlich Burgunder, die neue Trendfarbe Petrol, Blumenmuster und Metallic sind, so Berlin, die Hauptmerkmale für die nächste kalte Jahreszeit.

“Black on black on black – all black, everything”, würde Jay-Z jetzt rappen. Berlin, das ist ein altes Gerücht, ist das kleine New York von Deutschland. Kein Wunder, dass der Komplett-Schwarz-Look hier genauso zieht wie in Manhattan oder Brooklyn. Schwarz ist eine sichere Farbe, mit der man nicht falsch liegen kann, mit der man sich einreiht, die allerdings auch die Farbe der totalen Individualisten und mehrerer bekannter Bewegungen ist, die sich lieber Abseits sehen. Eine Uniform der Anderen und der Masse gleichermaßen, eine der Hauptfarben der Mode und überall gleich wichtig. So auch in Berlin. Designer wie Augustin Teboul, Glaw, Guido Maria Kretschmer oder Minx By Eva Lutz setzen auf Schwarz als Statement der Schönheit, denn das sind ebenfalls einige der Haupteigenschaften des Allrounders. Kombiniert sieht man das tiefe Dunkel wieder viel mit Leder, aber auch Tüll ist an Röcken und Ärmeln gern verwendet worden.

Das komplett ähnliche Gegenteil, der “All-White-Look” ist Sommer wie Winter auf fast jedem Laufsteg zu sehen. Reinheit, Eleganz und Auffälligkeit gab es zum Beispiel bei Esther Perbrandt, Kaviar Gauche, Malaika Reiss und Vladimir Karaleev. Entweder ganz clean, mit einem Touch von Creme, mit Federn oder Kaschmir.  So wird Weiß im nächsten Winter von Kopf bis Fuß getragen.

“Monochrome” bezeichnet klare, reine Farben und wird in der Mode gerne mit einem cleanen Mix aus Schwarz und Weiß verwendet. Seit mehreren Saisons ist der Look international zum Trend avanciert und kam vor allem diese Saison vermehrt in Berlin an. Wichtig war er besonders bei Glaw, Marcel Ostertag, Perret Schaad und Rebekka Ruétz.

Farbe gab es in Berlin auch, keine Sorge. Rot in allen Tönen war eines der Hauptthemen im Mercedes-Benz-Zelt. Glücklicherweise bekam das Burgunderrot, was letztes Jahr den Catwalk und zur Langeweile aller auch jede Straße Deutschlands besetzte, einige helle und knallige Nuancen dazu und wurde entweder mit anderen Rottönen kombiniert oder als Uni-Statement gesetzt. Ein feuriger Winter-Wind, der bei Dutch Eco Design, Guido Maria Kretschmer, Holy Ghost, Riani und Lala Berlin duchzieht.

Eine weitere Hauptfarbe ist Petrol. Nicht nur diesen Winter in Berlin sondern letzten Sommer und Herbst/Winter vor allem in New York gesichtet, flog das grüne Benzin mit leichter Verspätung über den Atlantic, unter Anderem auf die Laufstege von Alena Akhmadullina, Hien Le, Marc Cain und Schumacher, die sich sichtlich über die Lieferung der neuen Trendfarbe freuten.

Metallic ist eigentlich ein totaler Sommertrend, der nun ebenfalls in den Winter kommt. Silber glänzendes Leder oder synthetische Stoffe gibt es vermehrt in kompletten Outfits bei Minx By Eva Lutz, Alena Akhmadullina und Riani, Malaika Reiss versuchte sich hingegen an einem metallischen Mintgrün und sollte nicht scheitern.

Durch die Blume haben uns diese Woche Designer wie Anja Gockel, Blacky Dress, Achtland und Lena Hoschek mitgeteilt, dass die sommerlichen Blumenmuster in der nächsten Saison auch überwintern werden. Große und kleine, dunklere Flower-Prints werden hier meist mit schwarz gemixt, wahrscheinlich um die Unterschiede der Jahreszeiten klarzustellen.

Dass Berlin gern auf bewährte Trends setzt, hat allerdings nichts über die Qualität und Schönheit der Designs zu sagen. Mode bleibt am Ende Geschmackssache und dass man sich an ein paar Trend-Diktate halten muss, ist vielleicht gerade bei hiesigen Modeschöpfern wichtig, die vom Abverkauf ihrer Kleidung noch nicht wirklich überleben können. Dafür, dass Berlin sich aber selbst gern als jung, wild und edgy sieht, wünscht man sich mehr Mut für neue Ideen.

Text: Deborah Landshut

 

© Merzedes-Benz-Fashion

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.