TeaserMagazineGiorgioArmaniROGER HUTCHINGS - www.rogerhutchings.com - taken from Armani backstage - Federico Motta editor

BUCHTIPP: „GIORGIO ARMANI“ – DIE AUTOBIOGRAFIE

Giorgio Armani hat die Mode revolutioniert. Den Mann erlöste er vom steifen Sakko, der Frau schenkte er bequeme, maskulin angehauchte Looks, denen es trotzdem nie an Eleganz fehlte. Jetzt hat der berühmte Modeschöpfer seine Biografie veröffentlicht.

Giorgio_Armani_book1980 wollte wohl jeder Mann so aussehen wie Richard Gere in „American Gigolo“. Die Garderobe des „Mannes für gewisse Stunden“ symbolisierte Eleganz gepaart mit lässiger Ungezwungenheit – und bestand ausnahmslos aus Armani-Kreationen. Seine Anzüge, Trenchcoats und Krawatten befreiten den eingeengten Mann. Dem britisch-harten Sakko schenkte er Leichtig- und Sportlichkeit. Darunter zog er seinen Models T-Shirts an. Farbcode: Zurückhaltung durch Schwarz, Weiß, Mitternachtsblau, und Silbergrau. Bei Armani sucht man vergeblich nach verspieltem Schnischnack, er ist Purist und entwickelte einen neuartigen mondänen Stil mit Understatement. Nie aufdringlich, niemals überladen.

Genau wie der Titel seiner Biografie: „Giorgio Armani“ – ein Name, der für so viel steht. Auf dem Cover prangt eine alte Schwarz-Weiß-Aufnahme. Sie zeigt den heute 81-jährigen Designer als Kleinkind. Nichtsahnend, wohin sein Auge für Mode, den menschlichen Körper und seine scheinbar unerschöpfliche Kreativität ihn eines Tages führen würden. Das Dokument seiner Lebensgeschichte ist im Dezember 2015 beim New Yorker Verlag Rizzoli erschienen und nun auch in Deutschland erhältlich. Illustriert mit teils unveröffentlichten Fotos, Anekdoten aus Kindheit und Jugend und unterhaltsamen Episoden vor dem Schauplatz der schillernden Modeindustrie, erzählt das Buch auf 576 Seiten das Leben eines der größten und bekanntesten Designer aller Zeiten. Angefangen hatte Giorgio Armani als Schaufensterdekorateur.

Nach zwei Semestern Medizin und ohne genaue Zukunftspläne zog er nach Mailand und stolperte später in die Modewelt. Er arbeitete als Einkäufer für Boutiquen und machte erste eigene Entwürfe für Marken wie Hitman, Ungarn oder Zegna. Das eigene Unternehmen gründete er 1975 gemeinsam mit seinem Lebenspartner Sergio Galeotti. Nach dessen Tod übernahm er selbst auch die anderen 50 Prozent der Firma und leitet das Armani-Imperium bis heute ganz allein. Auch auf die Frage nach seiner Nachfolge hüllt sich der Modeschöpfer konsequent in Schweigen. Zwar hat er mit seiner Mode Geschichte geschrieben, aber zu Ende ist die noch eben noch lange nicht.

credit SERGIO CAMINATA - GA M FW 2005 06 show-1

Text: Laura Lück
© PR

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.