TeaserMagazine_BEAUTY_WinterSkinCare

DIE 5 SCHÖNSTEN BEAUTY TIPPS GEGEN GESTRESSTE WINTERHAUT

Jahr für Jahr wird unsere Haut in den kalten Wintermonaten strapaziert und verlangt nach einer Extraportion Pflege. Wie euer Teint trotz Kälte, Nässe und trockener Heizungsluft strahlt, und welche Produkte sich am Besten eignen, verraten wir euch jetzt.

Sobald die Temperaturen sinken, sinkt auch der Feuchtigkeitsgehalt unserer Haut. Der Grund hierfür ist einfach: Jeden Tag stellt eine gesunde Haut circa ein bis zwei Gramm Talg pro Quadratzentimeter her, so wird der Wasserverlust reguliert und die Pelle vor äußeren Einflüssen geschützt, sobald es draußen jedoch kälter als acht Grad ist, verringern die Hautzellen ihre Tätigkeit. Kalte Luft, Regen und trockene Heizungsluft stellen unsere äußere Hülle dann auf eine harte Probe, sie ist empfindlicher, gereizt und anfällig für Schadstoffe, die Folge ist ein farbloser, gestresster Teint. Mit einfachen können wir unserem natürlichen Schutzmantel unter die Haut greifen und unserem Gehäuse zu neuem Glanz verhelfen. Mit diesen Tipps und Tricks und Produkten begibt sich nicht nur die Haut in den wohlverdienten Winterurlaub, auch die Seele wird verwöhnt.

No 1 – Ausgiebige Gesichtspflege

Wenn die Talgdrüsen ein Winterschlädchen halten und die Produktion verlangsamen, gibt die Haut automatisch weniger Feuchtigkeit ab. Daher brauch diese unsere besondere Unterstützung – vor allem durch eine reichhaltige Pflege. Natürliche Öle wie Oliven- Argan,- Nachtkerzensamen oder Borretschsamenöl, aber auch Sheabutter oder Linolsäure schaffen Abhilfe und versorgen unsere Haut mit genügend Feuchtigkeit. Bei besonders eisigen Temperaturen kann auch zu sogenannten Cold Creams gegriffen werden, die allerdings mit Vorsicht zu genießen sein sollten. Ihr Hauptbestandteil ist Bienenwachs und hilft so besonders trockene Haut zu regenerieren, in warmen Räumen können Cold Creams jedoch zum Hitzestau führen, also lieber nur bei bitterkalten Minusgraden verwenden.

Die Rosen Tagescreme von Dr. Hauschka bietet eine gute Grundlage für die Gesichtshaut im Winter. Sie ist zusammengesetzt aus Bienenwachs, Rosenwachs und Carnaubawachs, zudem enthält sie Sheabutter, Erdnussöl und Avocadoöl, Pflege und Schutz auf höchstem Niveau.

No 2 – Zarte Reinigung

Bei kalten Temperaturen sollte vor allem die Reinigung mit Vorsicht genossen werden. Alkohollastige Gesichtswasser und Peelings schädigen unserer Haut im Winter, daher lieber zu Wasser oder milden Lotions, beziehungsweise einer sanften Reinigungsmilch greifen. Balms Away von TheBalm ist nicht nur in den Wintermonaten der perfekte Begleiter, um unser Gesicht besonders schonend von Make-up zu befreien. Auch auf Reisen eignet sich der Make-up-Entferner in Balsam-Form perfekt, da er im Gegensatz zu Schaum und Wasser nicht auslaufen kann.

No 3 – Geschmeidige Lippen

Unsere empfindliche Lippenhaut ist deshalb so anfällig, da sie überhaupt keine Talgdrüsen besitzt. Daher brauch sie fetthaltige Lippenbalsame und Stife, die mit pflanzlichen Wachsen und Ölen bestückt sind.

Der Lippenbalsam Skiing Scotties von Andrea Garland versorgt unseren Lippen nicht nur mit ausreichender Feuchtigkeit, die süße Schatulle kommt auch noch hübsch daher. Mit den zwei skifahrenden Hunden können wir uns den Winter doch kaum mehr versüßen. Ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk an uns selbst.

No 4 – Den Körper nicht vergessen!

Wer kennt das nicht, draußen zittert die Kälte und wir sehnen uns nach einem schönen heißen Bad. Damit nicht nur unser Wohlbefinden, sondern auch unsere Haut etwas davon hat, eignen sich feuchtigkeitsspendende Öl- oder Cremebäder. Ganz wichtig: Nach einem kuscheligen Bad, an das Eincremen denken! Das Vital Body Balm von Nuori ist ein reichhaltiger Body Balm, mit einer Avocadoöl-, Sheabutter – und Olivenöl-Basis, der schnell einzieht und trockene Hautstellen nährt und repariert. Traubenkernöl und Vitamin E bieten einen antioxidativen Schutz, ein wahrer Naturkosmetik-Klassiker.

No 5 – Seidenweiche Hände

Bei eiseskälte wird unseren Händen zuerst Wärme enzogen, die Gefäße verengen sich, die Durchblutung gibt nach, daher im besten Fall immer Handschuhe tragen und die Hände oft eincremen. Ähnlich wie unsere Lippen, besitzt auch der Handrücken kaum Talgdrüsen, und auch sehr wenig Unterhautfettgewebe.

Spröde und rissige Haut können wir mit der Lemon Butter Cuticle Cream von Burt’s Bees bekämpfen. Die Nagel- und Handcreme besteht zu 100 Prozent aus natürlichen Inhaltsstoffen und ist in einer wunderschönen Blechdose verpackt. Zitronenöl, Bienenwachs und Mandelöl spendet unserer Haut Feuchtigkeit und versorgt die Hände mit wichtigen Nährstoffen, außerdem hat die Creme eine ölige und rückfettende Wirkung.

Mit diesen Tipps sind wir bestens für kalte Wintertage gewappnet. Wer zusätzlich auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achtet, verhilft der Haut zu einem schönen Bild. Kräutertees mit Ingwer und Chilli wärmen den Körper zusätzlich, aber auch Pilze, wie Reishi, Shiitake oder der chinesische Raupenpilz versorgen unsere Haut mit einem großen Anteil an Antioxidantien. Mit strahlendem Gesicht geht es in den Winter 2015!

Text: Julia Otto
© Instagram / beauty___products

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.