GucciCruiseTeaserMagazine

FASHION NEWS: ECCENTRIC GUCCI

Bunt, schrill und exzentrisch: London. Die kürzliche Gucci Show in sakraler Kulisse spiegelt den Lifestyle der pulsierenden Großstadt wider.

Schon bei der Resort-Show 2017 von Dior im Blenheim Palace war klar: Die schweizer Designer Lucie Meier und Serge Ruffieux lieben die exzentrische Großstadt. Und auch Gucci legt nach – denn kaum gab es Kollektionen, die sich im Stil und Motto so ähnlich waren. Das Thema der Modewelt in dieser Saison scheint also festzustehen: Exzentrizität!

Gucci-Kreativdirektor, Alessandro Michele, stellte seine aktuelle Resort-Kollektion im bekannten, historischen Westminster Abbey vor – der wohl wichtigsten Kirche Londons. Bunt, schrill und viele Muster. Warum das Königreich so exzentrisch ist? Vielleicht liegt es an den vielen verschiedenen Kulturen, vielleicht an der imperialistischen Geschichte. Eins steht jedenfalls fest: die Londoner lieben ihre Stadt und ihre Exzentrizität und genau das drückt Alessandro Michele, owohl Italiener, in der aktuellen Kollektion aus.

Historische und gesellschaftliche Referenzen verarbeitet er auf humorvolle Art und verwandelt sie in etwas Modernes. Leo-Print, Schlangen-und Drachenbestickungen finden sich in vieler seiner entwürfe wieder. Die Drachen sind ganz klar auf den Gründugsmythos Englands zurückzuführen und vielleicht der deutlichste Hinweis auf England selbst. Aber auch der Rest der Kollektion versprüht den Londoner Lifestyle.

Da wären zum Beispiel die bunten Plateauschuhe der wilden 90er Raver-Zeiten, die typisch, karierten schottischen Röcke und die gerüschten Kleider der Swinging Sixties. Die schrillen, bunten Kombinationen, die an das Multikulturelle erinnern. Dann wieder schick, elegant und fließend – ja sogar so adelig, dass an die Hofkleidung des 17. Jahrhundert erinnert wird.

Und natürlich darf ein Hauch Punk nicht fehlen. Denn wenn London für eins bekannt ist, dann für seine Punk-Szene, die auch dank Designern Vivienne Westwood in die Modewelt integriert wurde. Geschnürte Springerstiefel, gebleachte, zerrissene Jeans dürfen also auch in der Gucci-Kollektion nicht fehlen.

Ein Symbol sticht allerdings besonders ins Auge und ist in allen möglichen Variationen immer wieder zu sehen: Die Rose. Sie kommt als Print oder Bestickung vor und besonders häufig an den Taschen der Kollektion. Die Rose, ein zeitloses Symbol mit tiefer Bedeutung, steht vor allem als Symbol Englands, aber auch als Schönheitsideal der britischen Frau.

Eine bunte Show, die exzentrischer nicht sein könnte. Die Geschichte Londons zusammenfasst und eine konventionelle, modisch, tragbare Kollektion entwickelt. Alessandro Michele hat nach nur zwei Jahren bei Gucci bewiesen, dass er seine Visionen umzusetzen weiß.

Text: Karina Fuchs
© Dior

 

Granny meets cool at @gucci #cruise2017. Regram: @fashiontomax Ein von VOGUE India (@vogueindia) gepostetes Foto am

Everything worth seeing from @Gucci’s cruise show in London hit the link in bio! #Cruise2017 #Gucci

Ein von Harper’s BAZAAR Australia (@bazaaraustralia) gepostetes Foto am

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.