TeaserMagazine20150829_qml_kevin_009-6117

FESTIVAL REPORT: MYSTERYLAND 2015

Vom 29. auf den 30. August verwandelt sich ein zauberhafter Ort nähe des Flughafens in Amsterdam in ein elektronisches parallel Universum. Das TEASER Magazine hat sich dieses Festival-Land aus nächster Nähe angesehen und vor allem gehört wie Alesso, Laidback Luke, Chris Liebing oder Frontliner 90.000 Besucher auf ihre Art zum tanzen bringen…

Bildschirmfoto 2015-09-08 um 12.32.53In nur 50 Minuten schafft man es im Flieger von Hamburg nach Amsterdam. In nur zwei Minuten schaffen wir es vom Flughafen in Amsterdam über die Straße in das für uns gebuchte Sheraton Hotel. Eine Stunde später, aufgestylt, glitzernd und motiviert, steht das TEASER Magazine auf dem wohl liebe- und eindrucksvoll dekoriertesten Festival Gelände Hollands. Das Mysteryland wird schon seit den 90ern veranstaltet und ist somit das am längsten existierende Electro-Festival Europas. Allein diese Ansage macht uns natürlich neugierig. Das vielversprechende Abendteuer, unter 90.000 Besuchern einen Tag lang die paralell-universellen Vibes zwischen Bass und Bier zu erleben, kann beginnen als wir irgendwann verstehen, dass es hier keine Euro-Währung sondern Plastik-Tokens gibt. An eigens für das Festival organisierten Geldautomaten muss man seine Scheine in Chips umwandeln, mit denen man sich seine lamgersehnten Kaltgetränke kaufen kann. Zunächst fasziniert uns die Mainstage. Laidback Luke legt auf und steht kaum erkennbar auf einer enormen Bühne, die eine Installation aus Nebel, Feuer, Licht und zwei bunten Pferdeköpfen ist.

Bildschirmfoto 2015-09-08 um 12.33.22Erstaunlicher Weise ist es in der feiernden Menschenmasse nicht drängelig oder platzängstigend. So lange man noch eine Armlänge Abstand zu seinen Mitmenschen einfordern kann gibt es keinen Grund zu Aufregung. Aus Angst eventuell etwas zu verpassen begeben wir uns kurz darauf auf Enteckungsreise. Vorbei an Meerjungfrauen, riesen Teddybären, Hippiemärkten und sämtlichen Tanzmöglichkeiten lassen wir uns durch die Menge treiben. Im Mysteryland scheint es wirklich alles zu geben. Verglichen mit anderen Festivals sind hier sogar die Dixitoiletten mysteriös hygienisch. Das Festival überzeugt nicht nur mit seinen internationalen Headlinern die auf den 42 Areas auftreten, sondern vor allem mit einem nachhaltigen Konzept, was von Julie’s Bicycle mit einem 3-Sterne-Nachhaltigkeitszertifikat ausgezeichnet wurde. Das höchste Prädikat für Nachhaltigkeit in der Kunst-, Musik- und Theaterszene geht also nach Amsterdam, die grüne Stadt… Das Festival wurde auch im Rahmen des “A Greener Festival Award” mit drei Sternen ausgezeichnet. Bitte den grünen Daumen hoch dafür!

Bildschirmfoto 2015-09-08 um 12.34.21Das Mysteryland findet dieses Jahr zum ersten Mal als Wochenend-Ausgabe, Extended-Version, statt. Die letzten Jahre wurde hier nicht gecampt und zwei Tage lang getanzt, sondern komprimiert an einem Tag alles gegeben. Nur nachts nicht, denn um 24.00 Uhr werden die Bühnen hier, zu unserer Verwunderung, nach einem gewaltigen Feuerwerk ruhig gestellt. Gesünder ist es vielleicht, schade trotzdem, denn wir hätten gewiss noch die eine oder andere Stunde im Glanz der Lichtshow gefeiert. Auch die anderen Besucher, aus aller Welt angereist, konnten Samstag Nacht kaum genug bekommen, ordneten sich aber brav in die wanderne Masse ein und verließ kommentarlos und pünktlich das Festivalgelände.

Das Publikum war ebenso vielseitig wie die Musik, die zwar elektronisch war, doch von zuckersüßen Klängen und Vocals über bitterbösen Hardstyle bis düsteren Berghain-Techno und Minimal hat das Mysteryland alles zu bieten was Bass-Herzen höher schlagen lässt. Vor allem die Q-Dance Stage war wirklich etwas ganz besonderes und vor allem etwas, was man nicht alle Tage zu Gesicht bekommt. Ein riesiger Affenkopf, ähnlich wie der Lion King Rafiki, mit dampfendem Kopf und abertausend Lichtinstallationen bildet die Bühne für sämtliche internationale Hardstyle-Headliner. Hier wird gesprungen, gestampft, geshuffelt was das Zeug hält und einfach für den Moment alles ausgeblendet was zwischen Gut und Böse existiert. Unsere absoluten Favoriten waren am Samstag das vibrierende HYTE Zelt, wo Künstler wie Chris Liebing bewiesen haben, wie Techno wirklich funktioniert und die Closing Party von Alesso. Der schwedische House-Produzent hat die Mainstage zum kochen gebracht und sich mit seinen eingängigen Melodien noch tiefer in die Herzen seiner Fans gepflanzt. Danke für dieses zauberhafte Ende und den bunten Tag, Mysteryland.

IMG_0093 Bildschirmfoto 2015-09-08 um 12.34.40 IMG_0091

TeaserMagazineMysterylandJT_4668TeaserMagazineMysteryland_JT_4105 TeaserMagazineMysterylandIMG_8150 TeaserMagazineMysterylandIMG_8147 TeaserMagazineMysterylandIMG_8146 TeaserMagazineMysterylandIMG_8142 TeaserMagazineMysterylandIMG_8141 TeaserMagazineMysterylandIMG_8140  TeaserMagazineMysterylandIMG_8128 TeaserMagazineMysterylandIMG_8125 TeaserMagazineMysterylandIMG_8131 TeaserMagazineMysterylandIMG_8138TeaserMagazine_Rudgrcom_2156 TeaserMagazineMysterylandIMG_8174 TeaserMagazineMysterylandIMG_8179

Text: Saskia Weigel
© TEASER

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.