Bildschirmfoto 2015-10-02 um 12.19.22

FILMFEST HAMBURG: MAN WEISS NIE, WANN DAS NÄCHSTE MAL FILMGESCHICHTE GESCHRIEBEN WIRD…

Vom 01. bis zum 10. Oktober 2015 wir die Hansestadt in den filmischen Fokus gerückt. Aus 52 Ländern werden hier 172 Filme vorgeführt, die nationale und internationale Gäste begeistern sollen. Mit der Deutschlandpremiere des Films “Das Brandneue Testament” wird der Festivalauftakt zu einem internationalen Höhepunkt, denn Catherine Deneuve wird zu der Eröffnung erwartet…

Bildschirmfoto 2015-10-01 um 11.52.46In Hamburg wird in diesem Jahr zum 23. Mal eine Kristall Statuette, designt von Hamburger Georg Plum, an eine Persönlichkeit der Filmkultur und Branche verliehen. In den vergangenen Jahren durften sich Filmgrößen wie Clint Eastwood, Stephan Frears, Jodie Foster, Wong Kar-Wau, Aki Kaurismäki, Isabelle Huppert, François Ozon, Julian Schnabel, Tilda Swinton sowie 2014 Faith Akin mit dem renommierten Preis rühmen. In diesem Jahr wird die Grande Dame des französischen Kinos, Catherine Deneuve, den Preis entgegen nehmen. Sie prägt seit über 50 Jahren die Filmwelt Frankreichs und arbeitete schon mit Regielegenden wie Roman Polanski, Luis Buñuel und François Truffaut zusammen. Mit 21 erlangt Deneuve ihren Durchbruch mit dem Musicalfilm “Die Regenschirme”, der anlässlich des Filmfest Hamburg auch auf der schwimmenden Leinwand am Jungfernstieg präsentiert wurde.

In der aktuellen Filmpremiere “Das Brandneue Testament” des belgischen Regisseurs Jack van Dormael spielt Catherine Deneuve neben Pili GroyneBenoit Poelvoorde und Yolande Moreau eine göttliche Rolle. Die Geschichte handelt, in typisch französischem Charme und Humor, von Gott. Allerdings ist Gott weniger gütig und liebevoll wie angenommen. Er lebt mit seiner Familie in Brüssel, hat chronisch schlechte Laune, lässt diese an seiner Frau und Tochter aus, hat oft cholerische Wutausbrüche und erfreut sich daran den Menschen den Tag zu vermiesen. Seine zehnjährige Tochter Ea kann das Verhalten ihres Vaters nicht länger aushalten und hackt sich in seinen Computer ein, auf dem sich die gesamten Daten der Menschheit befindet. Ea sendet kurzum die persönlichen Sterbedaten an jeden Erdbewohner und löst damit ein verständliches Chaos aus. Wir freuen uns schon auf dieses filmische Gedankenspiel.

Text: Saskia Weigel
© Filmfest Hamburg / Header © Kris Dewitte

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.