TeaserMagazineLowFatFoodNewsHealthy

FOOD NEWS: LEIDER “LIGHT”

Abnehmen scheint heutzutage so einfach zu sein, schließlich findet man in jedem Supermarkt eine herrliche Auswahl an Light-Produkten. Viele freuen sich über die leichteren Lebensmittel, endlich ohne schlechtes Gewissen genießen. So einfach ist das leider ganz und gar nicht. Wir klären den Lebensmittel-Mythos der Light-Produkte auf und zeigen euch warum ihr von ihnen lieber die Finger lassen solltet.

Lecker Light? Sport und eine gesunde, ausgewogene Ernährung sind der Schlüssel zu einem tollen Körper. Gerade aber der Faktor mit dem Essen bereitet vielen Schwierigkeiten. Für jeden vierten Konsumenten in Deutschland erscheinen daher die Produkte mit der Aufschrift „Light“ als Retter in der Not. Die gleichen Lebensmittel mit weniger Fett, Zucker oder Kalorien, wer würde da schon nein sagen? Der Schein trügt allerdings. Allein die Tatsache, dass der Begriff „light“ nicht einmal rechtlich geschützt ist und der Lebensmittelindustrie daher einen gewaltigen Handlungsspielraum einräumt, sollte uns stutzig machen. Vorschrift ist lediglich, dass Light-Produkte einen 30% verringerten Anteil an Fett, Zucker oder Kalorien vorweisen müssen.

Entnimmt man einem Nahrungsmittel aber einen gewissen Bestandteil, muss dieser natürlich ersetzt werden, anderenfalls würde sich das Produkt in Geschmack oder Konsistenz verändern. Dies geschieht dann durch ungesunde chemische Zusatzstoffe wie Gelatine oder Emulgatoren. Gesund ist etwas anderes! Des Weiteren können viele Vitamine vom Körper nicht aufgenommen werden, weil das dafür nötige Fett den Lebensmitteln entzogen wurde. Das als so lästig angesehene Fett hat einen weiteren Pluspunkt, es macht uns satt. Light-Produkte nehmen uns also das wohlige Sättigungsgefühl welches unseren Körper zufrieden stellt. Uns wird also signalisiert, dass wir immer noch Hunger haben, woraufhin wir automatisch nach mehr Nahrung greifen.

Gerade Zucker ist neben Fett der wohl meist gefürchtetste Inhaltsstoff. Viele Light- oder Diätprodukte werben mit Aufschriften wie „weniger Zucker“ oder locken mit dem kalorienfreien pflanzlichen Süßstoff „Stevia“, welcher dann meist nur in minimaler Menge vorhanden ist. An die Stelle des Zuckers treten dabei einfach nur Süßungsmittel, die gewissermaßen als Synonym für Zucker stehen. Liest man auf der Verpackung „Gerstenmalzextrakt“, „Maltodextrin“ oder „Glucose“ heißt es Hände weg. Diese versteckten Zucker finden sich auch in Lebensmitteln in denen man sie weniger erwarten würde, beispielsweise in Wurst, Ketchup oder Gewürzgurken. Wer seinem Körper also etwas Gutes tun möchte, schaut in Zukunft sehr genau auf die Inhaltstoffe und lässt Light-Produkte außen vor.

#healthy #happybirthdaylunch for @liz__atkins #omega-3 @breadaheadboroughmarket #lightcreamcheese

Ein von Melanie Leyshon (@melanieleyshon) gepostetes Foto am

Text: Vanessa Dittrich
© Instagram/ gemmatouchstone

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.