TeaserMagazineInterculturalInnovationAward2016GiveBerlinSomethingBack (1)

INTERCULTURAL INNOVATION AWARD 2016: “GIVE SOMETHING BACK TO BERLIN”

Deutschland hat gewonnen! Also, zumindest die deutsche Sozial-Initiative “Give Something Back To Berlin”, eine Plattform die sich ehrenamtlich für Neu-Berliner und Flüchtlinge einsetzt…

Jedes Jahr werden von der United Nations Alliance of Civilizations (UNAOC) und der BMW-Group interkulturelle Projekte ausgezeichnet und mit einem Preisgeld von 40.000 US Dollar belohnt. Die “Give Something Back To Berlin” (GSBTB) Initiative konnte sich in diesem Jahr gegen knapp 1000 Bewerber aus 120 Ländern durchsetzen. Zurecht, denn das von der schwedischen Journalistin Annamaria Olsson gegründete Projekt hat mehr als den Nerv der Zeit getroffen. Das Projekt kann diesen teilweise strapazierten und bedürftigen Nerv bedienen, heilen wäre vielleicht etwas zu hoch gegriffen, und an den Problemen unserer Zeit anknüpfen.

Die Gründerin ist selbst erst vor fünf Jahren in der deutschen Hauptstadt gestrandet und musste feststellen, wie schwer es ist in einer 3,5 Millionen Metropole Fuß zu fassen, soziale Kontakte zu knüpfen und die Sprache zu lernen. Deshalb gibt es die von ihr im Jahr 2013 ins Leben gerufene Internet-Plattform, wo Neu-Berliner ihre Fähigkeiten einbringen können um soziale Projekte zu unterstützen. Mittlerweile ist die Initiative in zehn von zwölf Bezirken in Berlin aktiv.

Vor allem durch den hohen Andrang von Flüchtlingen im Sommer 2015 ist die Plattform schnell zu einem wichtigen Netzwerk gewachsen, wo durch zahlreiche Projekte und Veranstaltungen das Zurechtfinden in der neuen Heimat erleichtert werden soll. Das soziale Miteinander steht im Vordergrund und funktioniert vor allem durch den Gedanken der nachhaltigen Integration der Neuankömmlinge. Es wird außerdem Wert darauf gelegt, dass die Flüchtlinge nicht nur Begünstigte der Initiative sind, sondern als fester Bestandteil der Gemeinschaft ihre eigenen Ideen einbringen können.

„Im Namen der GSBTB-Gemeinschaft möchte ich mich bei der BMW Group und der UNAOC für diese besondere Auszeichnung bedanken. Mit ihrer vielfältigen Unterstützung können wir unsere Plattform und Projekte nachhaltig professionalisieren. Dieser Preis ist auch eine Anerkennung für den unermüdlichen Einsatz unserer unzähligen Freiwilligen. Ohne sie hätte ‚Give Something Back to Berlin‘ nicht zu diesem großen Ort der Begegnung für so viele Menschen aus aller Welt werden können“, freut sich Annamaria Olsson, Gründerin von GSBTB.

Der Award wird von der BMW Group und dem UNAOC seit 2011 jährlich an zehn soziale Projekte aus aller Welt verliehen, die das interkulturelle Verständnis fördern und somit einen großen Beitrag für wirtschaftliches Wachstum und vor allem den Frieden innerhalb der Gesellschaft leisten. Die zehn Finalisten erhalten für ein Jahr lang beratende Unterstützung, Trainings- und Kapazitätsaufbauprogramm zu strategischen Themen und werden in das Netzwerk der “Intercultural Leaders” aufgenommen.

Liste der Finalisten:

The Blessing Basket Project – Artisan&You (USA)
The Coexist Initiative – Girls Education Equity Project (Kenia)
Give Something Back to Berlin e.V. – Give Something Back to Berlin (Germany)
International Council for Cultural Centers – Bread Houses Network (Bulgarien)
On Our Radar – From the Margins to the Front Page (Großbritannien)
Red Dot Foundation – Safecity (Indien)
Routes 2 Roots – Exchange for Change (Indien)
Shine a Light – CanalCanoa (Brasilien/USA)
SINGA – SINGA Kiwanda (Frankreich)
Unistream – Educating Tomorrow Leaders Today (Israel)

TeaserMagazineGiveSomethingBackToBerlinBMWGroup2016Award

Text: Saskia Weigel
© PR

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.