Kovacs

INTERVIEW: OHREN AUF – KOVACS KOMMT!

Überwiegend dunkle Kleidung, unter der auffälligen Kopfbedeckung blitzen abrasierte Haare hervor und mit teils losen Nieten besetzte Dr. Martens kleiden das Ende der zierlichen Beine. Dazu kommt eine faszinierende dunkle Stimme, die das Gesamtbild der Rock-Soul-Sängerin perfekt macht – Sharon Kovacs, die nur unter ihrem Nachnamen bekannt sein will, ist DIE Newcomerin aus den Niederlanden. Wir haben uns exklusiv mit der 24-Jährigen Sängerin in Hamburg getroffen und sie zu ihrem vielversprechenden Karrierestart befragt.

Kovacs_TEASER_MagazineTEASER Magazine: Zu allererst, herzlichen Glückwunsch zu deiner erfolgreichen ersten Single „My Love“, die in Mittel-Europa am 20. März veröffentlicht wird. Dein Album „Shades of Black“ ist für den 10. April geplant. Gibt es eine bestimmte Botschaft, die du mit deinem Debütalbum erzählen möchtest?

Kovacs: Das Album beschreibt ein bisschen mein Leben, aber es geht auch um Fehler. Ich finde es wichtig, dass man keine Angst hat seine Fehler anderen zu erzählen. Daraus kann man nur lernen. Ich denke, dass ist auch die Botschaft, die ich mit meinem Album erzählen möchte.

TEASER Magazine: Dir hat ein Gesangslehrer einmal geraten, mit dem Singen aufzuhören. Zum Glück hast du nicht auf ihn gehört! Wann hast du gemerkt, dass Singen das Einzige ist, was du machen möchtest? Und wusstest du schon immer, dass du darin gut bist?

Kovacs: Dass ich singen kann, wusste ich schon länger. Aber ich habe es lange für mich behalten, da es etwas sehr Persönliches für mich ist. Dann gab es einen Moment, indem ich dachte, dass ich mit meiner Stimme etwas machen muss und ich fing an zur Musikschule zu gehen und mich mit Musikern zu treffen. Und so nahm alles seinen Lauf…

TEASER Magazine: Und wie wurde deine Stimme entdeckt?

Kovacs: Meinen jetzigen Produzenten Oscar Holleman kannte ich über einen gemeinsamen Freund. Ich habe etwas von ihm auf Facebook geliked und er hat mich als Freund geaddet. Ich fragte mich, warum er gerade mir eine Freundschaftsanfrage sendete. Es stellte sich heraus, dass ich die Einzige war, der sein Post gefallen hatte. Das fand er ziemlich cool. Daraufhin sendete ich ihm ein wenig Musik und Bilder von mir. Er war interessiert und schon am nächsten Tag war ich zusammen mit ihm im Studio.

TEASER Magazine: Viele Künstler haben Selbstzweifel. Wie sieht es mit deinem Selbstbewusstsein aus?

Kovacs: Ja natürlich, jeder hat Selbstzweifel. Zu Beginn meines Albums war mein Selbstbewusstsein ziemlich klein, aber mittlerweile ist es dank meiner Erfahrungen, die ich über die Zeit sammeln durfte, okay. Aber natürlich gibt es immer noch Zeiten, in denen ich nicht wirklich selbstbewusst bin. Ich denke, das ist normal und macht einen menschlich.

TEASER Magazine: Woher bekommst du Inspiration für deine eigene Musik und welche Künstler hörst du selber gerne?

Kovacs: Ich bekomme viel Inspiration von älteren Musikern wie zum Beispiel Billie Holiday, Ella Fitzgerald und Etta James. Also eher von den früheren weiblichen Soul- und Jazzsängerinnen. Ich mag den Klang ihrer Stimmen und ihre eigenen persönlichen Geschichten. Und vor allem die Ehrlichkeit in ihren Songs.

Kovacs_1TEASER Magazine: Du wirst als die neue Amy Winehouse gehandelt. Macht dir das Angst oder siehst du es eher als Kompliment?

Kovacs: Es ist definitiv ein Kompliment. Amy ließ sich auch von älterer Musik inspirieren. Vielleicht kommt auch daher der Vergleich. Für die Zukunft wäre es aber schön, wenn die Leute wissen, was typisch Kovacs ist.

TEASER Magazine: Du hast einmal gesagt, dass deine Musik Seele hat. Kannst du deinen Sound in drei Worten beschreiben?

Kovacs: Dunkel, Melancholisch und Soul.

TEASER Magazine: Deine dunkle Stimme ist sehr faszinierend. Wirkt sich deine spezielle Stimme auch auf deinen Klamottenstyle aus?

Kovacs: Ich glaube schon. Ich trage gerne viel Schwarz und kombiniere oft mädchenhafte Kleider mit Lederjacke und Boots. Also ist es eigentlich genauso wie bei meiner Musik. Eine Mischung aus melancholischen und rauen Elementen.

TEASER Magazine: Du liebst das Reisen. Welche Länder oder Städte gefallen dir am besten? Und warum genau?

Kovacs: Auf jeden Fall Deutschland. Ich liebe Berlin. Auch schon bevor ich mit der Musik angefangen habe, war ich oft dort. Zudem mag ich England, besonders London. Ich bin auf jeden Fall ein absoluter Stadtmensch. Städte wie Havanna in Kuba und Kathmandu in Nepal finde ich auch super faszinierend.

TEASER Magazine: Es ist auch nicht dein erstes Mal hier in Hamburg. Du hast letztes Jahr auf dem Reeperbahn Festival gespielt. Wie gefällt dir Hamburg und hast du schon Lieblings-Plätze?

Kovacs: Natürlich! Ich mag den Mojo Club auf der Reeperbahn sehr gerne. Und sowieso die ganze „Edginess“ dort. In der Prinzenbar, wo ich am 5. Februar auftreten werde, soll es auch sehr schön sein. Ich war wirklich schon oft in Hamburg, habe aber die meiste Zeit nur gearbeitet und noch nicht wirklich viel entdeckt.

TEASER Magazine: Dann freuen wir uns darauf, dich bald live auf dem Kiez zu sehen und hoffen, du hast diesmal mehr Zeit für eine Stadtbesichtigung!

Interview: Vanessa Gobert

© Robert Winter

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.