TeaserMagazineYOUNOTUSInterviewHeader2016GoodToMe

INTERVIEW: YOUNOTUS

Während im Hintergrund ihre Songs von Erfolgs-DJ “Alle Farben” auf dem MS Dockville-Gelände in Hamburg aufgelegt werden, sprechen Tobi und Gregor von YOUNOTUS mit dem TEASER Magazine über ihren Werdegang, darüber, wo bisher die coolste Party stattfand und erzählen uns, dass bald ihr neuer Song “Good To Me” inklusive Musikvideo erscheint. Dass ein Banküberfall auch einen guten Zweck haben kann, erfahren wir übrigens auch.

TeaserMagazineYOUNOTUSInterviewKäferTEASER Magazine: Was hat es mit dem Namen YOUNOTUS auf sich?

Tobi: Das ist eine schwierige und lange Story. Wir hatten vorher eigentlich einen anderen Namen, da reden wir nicht gern drüber… Aber dann hat uns eine Band angeschrieben, die zwar seit vier Jahren nicht mehr aktiv ist, aber die noch Ansprüche auf den Namen erheben. Dann brauchten wir schleunigst einen neuen Namen und wir haben tagelang mit unserem Management dagesessen und überlegt, bestimmt zwei Wochen aktives Brainstorming. Wir uns verzweifelt zum Management gewandt: “Bitte sagt uns doch mal einen Namen!” Die Anwort: “Nein, das müsst ihr sagen und nicht wir.” “Ihr nicht wir!” habe ich mal aufgeschrieben und dann kam “YOUNOTUS”. Das hatte letztendlich mit dem ganzen Brainstorming nichts zu tun, aber immerhin hatten wir einen neuen Namen.

TEASER Magazine: Ach lustig, ich hatte etwas total philosophisches erwartet.

Tobi: Nee, so deep war es dann doch nicht.

TeaserMagazineYOUNOTUSInterviewShootingTEASER Magazine: Macht nichts. Aber erzählt doch mal, wer seid ihr, woher kommt ihr und wohin wollt ihr musikalisch?

Gregor: Wir sind sind YOUNOTUS, Tobi und Gregor und haben uns beim Studieren in Berlin kennengelernt. Ich komme eigentlich aus einer ganz langen und klassischen Musikausbildung auf dem Gymnasium. Bin dann zum Studieren nach Berlin gegangen und habe dort Audiodesign, alles was mit Klang zutun hat, zu lernen angefangen. So ungefähr mit 14 Jahren bin ich durch meinen Bruder auf die elektronische Musik gekommen. Der innige Wunsch einen Remix zu machen fing da langsam an und äußerte sich in einer elektronischen Version von dem klassischen Stück “Carmina Burana”. So kam ich zum Produzieren.

Tobi: Ich komme aus Düsseldorf und hatte früher auch schon diverse Bands, hab eigentlich mehr so einen HipHop Background, bin dann aber zur elektronischen Musik gekommen, weil ich ehrlich gesagt keine Lust mehr hatte auf dieses ganze Band-Gefüge. Wir waren 12 Leute in der Band, ein Plattenvertrag hatte sich angekündigt, wir haben uns aber während der Produktionsphase der ersten EP so auseinander gelebt, dass die Platte niemals erschienen ist. Das hat mich 2009 so enttäuscht, dass ich unbedingt etwas alleine machen wollte. Also passte die elektronische Musik da ganz gut in meine Vision, da man als DJ oder Produzent doch eher alleine arbeitet.

Gregor: Genau, er hat etwas gesucht, was er alleine machen kann und ZACK komme ich und mache ihm einen Strich durch die Rechnung…!

TEASER Magazine: Ja, aber echt. Jetzt seid ihr aber immerhin zu zweit und nicht mehr zu zwölft. Das ist doch wohl etwas leichter.

Tobi: Ja, auf jedenfall. Jetzt ist es viel besser. Bei der Band war es total schwierig, da irgendwie keiner eine Entscheidung getroffen hat, wenn es darum ging, den nächsten Schritt zu machen. Ich hab mich dann davon abgewendet und angefangen, sehr undergroundigen Deep- und Techhouse Sound zu produzieren und bin dann auf Gregor gestoßen, der ein bisschen kommerzieller unterwegs war. Wir haben uns dann musikalisch in der Mitte getroffen und vor drei Jahren angefangen, Musik zu machen. Wir produzieren auch immer zu zweit im Studio, nie macht einer von uns etwas alleine.

Gregor: Ja, ich denke das ist besonders wichtig, weil wir uns so immer davon abhalten, in eine merkwürdige Richtung abzudriften. Das passiert nämlich schnell, wenn man alleine produziert. Wir können uns gut gegenseitig in die Bahnen lenken, sind ganz ehrlich miteinander und sagen auch direkt, wenn uns etwas nicht gefällt. Seit dem wir das so handhaben, ging es echt straight bergauf.

TeaserMagazineYOUNOTUSInterviewShootingSmileTEASER Magazine: Bergauf, so kann man das wohl sagen. Nachdem ihr erste Chart-Erfolge mit geremixten Songs zu verzeichnen habt, geht es jetzt weiter mit komplett eigenen Produktionen. Was steht in naher Zukunft an und was gibt es Neues? 

Tobi: Genau, die eigenen Produktionen stehen jetzt im Vordergrund. Dafür waren wir auch gerade in L.A. und haben uns dort mit Produzenten und anderen Musikern getroffen. Wir haben da, ich glaube fünf oder sechs Songs geschrieben und ein Musikvideo für die neue Single “Good To Me” gedreht, die Mitte Juli veröffentlicht wird. Den Song haben wir mit Polina aufgenommen, einer Sängerin aus Los Angeles, die eine ganz besondere Stimme hat. Sie hat auch mit Felix Jaehn das Album “Book of Love” rausgebracht. Es passte alles total gut zusammen, weil wir ja auch für die Songwriting Sessions und das Video in L.A. waren.

TEASER Magazine: Was passiert in dem Video? 

Gregor: Es ist eine Kurzgeschichte in der Studenten die eine Bank ausrauben, um ihre hohen Studiengebühren bezahlen zu können. Wir treten dann in einer Szene in einem Loft auf, wo wir den Song gemeinsam mit Polina performen. Der Bankräuber stolpert hinein und wir müssen ihn vor der Polizei verstecken. Anschließend fahren wir alle zusammen zum Strand und feiern den gelungenen Diebstahl…

TEASER Magazine: Das ist aber kriminalitätsverherrlichend!

Gregor: Das stimmt, aber es geschieht immerhin für einen guten Zweck!

TEASER Magazien: Nagut, das lassen wir durchgehen. Und was liegt im Sommer sonst so an, außer Raubüberfälle und Strandparties? 

Gregor: Dieser Sommer ist ziemlich voll. Wir sind jedes Wochenende auf Festivals und spielen in Clubs. Dass wir keine Band sind und auch in Clubs spielen ist sehr gut, da wir nicht von der Festival Saison abhängig sind. Dabei gehen unsere Reisen auch über die Grenzen Deutschlands, wir spielen in Österreich, Schweiz, Holland, Norwegen und jetzt letztens waren wir sogar auf Asien-Tour mit Alle Farben. Da haben wir in Koh Pha Ngan, Bangkok und Singapur gespielt.

TEASER Magazine: Und wie war es da? Feiern die Leute gut?

Gregor: Ja, Wahnsinn! Wir hatten in Asien sowohl Open Air Parties als auch Club Gigs und man kann echt sagen, die Leute dort feiern richtig gut. Ich würde sogar sagen, dass in Koh Pha Ngan die abgefahrenste Party war, auf der ich bisher gespielt habe. Vor allem weil es mitten im Dschungel stattfand, an einem Wasserfall, wo man noch mit einem Auto durch einen Bach durchfahren muss und dann feiern da auf einmal 700 Leute und der Dschungel leuchtet in allen Farben. ALLE  FARBEN!

TeaserMagazineDockvilleYOUNOTUSInterview2016

YOUNOTUS nach dem Interview in Hamburg auf dem MS Dockville Gelände (Alle Farben Open Air)

TEASER Magazine: Wie kam die Kooperation mit Alle Farben eigentlich zustande?

Tobi: Wir haben damals einen Remix Contest gewonnen zu der Single “She Moves”. Dadurch sind wir mit dem Label in Kontakt gekommen und die haben gesagt, dass sie uns näher kennenlernen wollen. Gleichzeitig waren wir auch schon mit Anna Naklab einen Song geschrieben, witzigerweise Künstler, die bei dem selben Label gesignt sind wie Alle Farben. Das wussten wir aber nicht! So kamen wir über zwei Wege zum selben Ziel und haben uns mit dem Label getroffen und alles klargemacht. Ich werde mich vielleicht für immer an die Schlüsselsituation erinnern, als wir den Anruf vom Label-Manager bekommen haben. Das Gefühl war so intensiv und wir haben gespürt, dass wir anscheinend etwas richtig machen!

TEASER Magazine: Was macht am meisten Spaß an eurem Job?

Gregor: Also einer der wirklich schönen Momente ist, wenn du das erste mal dein eigenes Lied im Radio hörst.

Tobi: …Was bei “Please Tell Rosie” leider noch nicht geklappt hat! Ich habe es noch nicht gehört, obwohl ich jeden Tag beim Autofahren Radio höre. Freunde von mir erzählen dauernd, dass es läuft und man dem Song kaum entfliehen kann.

TEASER Magazine: Wirklich? Vielleicht musst du es ein bisschen entspannter angehen. Man kann die Sachen nicht erzwingen…

Tobi: Ja das stimmt. Was übrigens auch Spaß macht im Job ist, wenn du deinen frisch produzierten Song das erste mal auflegst und man die direkte Resonanz von der tanzenden Menge erfährt. Dann spürt man erst, ob der Track wirklich gut ankommt. Oder ob man noch weiter daran arbeiten muss.

TEASER Magazine: Was ist denn eine gute Resonanz? Klatschen, Hüpfen, Schreien, Springen, Ausziehen?

Tobi & Gregor: AUSZIEHEN!

TEASER Magazine: Alles klar. Und was wäre Plan B, wenn das DJ-Dasein jetzt von heute auf Morgen nicht mehr läuft oder keinen Spaß macht?

Tobi: Da wir ja auch beide Musik studieren wäre es wohl trotzdem das Musik-Business. Vielleicht dann nicht auf der Bühne, sondern dahinter. Das hat uns ja im Grunde nur in die Karten gespielt, dass wir gerade jetzt, wo wir in den letzten Zügen unseres Studiums sind…

TEASER Magazine: …Wie, ihr seid noch gar nicht fertig mit dem Studieren?

Tobi: Nee, wir müssen noch die Bachelor-Arbeit schreiben… Für das Studium hatten wir ehrlich gesagt die letzten anderthalb Jahre nicht besonders viel Zeit.

TEASER Magazine: Na dann, alles Gute für euch und viel Glück bei der Abschlussarbeit!

Das neue Video zu der Single “Good To Me feat. Polina” werden wir am Mittwoch, 13.07. um 15 Uhr bei uns veröffentlichen. Hier gibt es jetzt aber schon mal das TEASER Video auf TEASER für euch… Viel Spaß mit den sympathischen Jungs auf ihrem Raubzug durch Los Angeles!

TeaserMagazienYOUNOTUSInterview

Interview: Saskia Weigel
© PR

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.