HeaderBanksyDismaland

KUNST NEWS: BANKSY – WELCOME TO DISMALAND

Surreal, skurril und trostlos – so präsentiert der Street-Art-Künstler Banksy seinen Familien-Themenpark „Dismaland“, der aber alles andere als familientauglich ist. Life isn’t always a fairtytale!

Nur vier Leute des Stadtrats im englischen Ferienort Weston-super-Mare waren eingeweiht – Banksy, über dessen Identität man so gut wie gar nichts weiß, machte auch diesmal ein riesiges Geheimnis um sein Projekt. Den Anwohnern erzählte man, man drehe einen Hollywood-Film, in Wahrheit entstand auf dem runtergekommenen Gelände aber Dismaland. „Disma“ heißt so viel wie „trostlos“ und parodiert wird damit offensichtlich der Freizeitpark Disneyland. Das ehemalige Freibad „Tropicana“ wird Schauplatz für einige skurrile und provokante Installationen und Kunstwerke. Die Botschaft und Kritik an solchen Parks ist klar: Themenparks sollten größere Themen haben, wie Banksy selbst sagt.

Banksy ist eines der größten Rätsel der Kunst-Szene und gleichzeitig einer der bekanntesten Street-Art-Künstler. Begonnen hat alles im Jahr 2000, als Banksy durch seine Schablonen-Graffiti an öffentlichen Orten für Aufruhe sorgte und die ihm selbst großen Ruhm bescherten. Wer ist Banksy? Einen genaueren Einblick in seine Arbeit bietet der Film „Exit through the giftshop“, eine Mockumentary über Banksys Kunst. Mittlerweile werden seine Kunstwerke auf internationalen Auktionen zu hohen Preisen versteigert, wie zuletzt im Juni dieses Jahres als ein Graffiti von Banksy auf einem Wohnwagen für 620.000 Euro den Besitzer wechselte. Banksy ist ein Künstler, dessen Identität schwer greifbar ist, umso interessanter ist „Dismaland“, wo sich viele seiner Skulpturen an einem Ort vereinen. Für ihn selbst ist das Ganze auch ein großes Ereignis, denn als Kind habe er das Tropicana geliebt. Neben seinen eigenen Kunstwerken sind im Dismaland auch Arbeiten von rund 60 weiteren Künstlern aus 17 Ländern, wie unter anderem Damien Hirst oder Jenny Holzer zu sehen. Die Marode, trostlose Kulisse gepaart mit gesellschaftskritischen, surrealen Skulpturen – vor einem Karussell sitzt auf Lasagnekartons ein Mann in Schlachter-Kleidung, eine andere Szenerie zeigt, wie eine Frau, auf einer Bank sitzend von Möwen attackiert wird. „Welcome to Dismaland – Life isn’t always a Fairytale“ ist wohl der passende Slogan für diese Ausstellung, und findet sich auch als Graffiti in der Ausstellung wieder. Vom 22. August bis 27. September hat Dismaland jeden Tag geöffnet.

So intrigued and in awe of Banksy’s ‘Dismaland’ #banksy #dismaland

Ein von Charlotte (@charlesrahan) gepostetes Foto am

Welcome to Dismaland. #dismaland #banksy

Ein von zellfrost (@zellfrost) gepostetes Foto am

Text: Katrin Kobberger
© Instagram/urbanitewebzine

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.