Titel EMS

LIFESTYLE: EMS – ELEKTRISIERENDER FITNESS TREND

Straffer, schöner, kräftiger: EMS-Training beweist sich in diesem Jahr als langanhaltender Fitness-Trend. Früher meist als therapeutische Trainingsmethode genutzt, wird das Programm heute vor allem für Gewichtsabnahme und Muskelaufbau eingesetzt. Geringer Zeitaufwand, schnelle Ergebnisse. 

Der Sommer ist vorbei, kein Grund allerdings die Motivation für die Wunschfigur und einen gesunden Körper zu verabschieden. Wer es trotzdem nicht einsieht vier mal die Woche zum Sport zu gehen, dem hilft das Elektrostimulations-Training (EMS) mit nur 20 Minuten pro Woche den ganzen Körper zu definieren, zu stärken und Fett zu reduzieren. Was von Manchen zu Beginn der Welle spaßhaft als leicht masochistisch abgetan wurde, beweist sich mittlerweile als wahres Fitnesswunder. Die Reizströme die beim Training mit EMS durch den Körper gejagt werden funktionieren zwar wie kleine Stromstöße, fühlen sich aber viel mehr an wie ein leichtes Kitzeln oder Kribbeln. Das klingt doch gleich viel harmloser, eigentlich ganz nett sogar. Unter anderem gut für das Bindegewebe wird die Haut durch die Anwendung gestrafft, außerdem wird der Beckenboden gestärkt und Probleme mit dem Rücken können beseitigt werden. Mit der richtigen Disziplin ist es außerdem auf lange Sicht der richtige Weg zur Wunschfigur.

Wer allerdings denkt 20 Minuten wären mal eben easy abgetan, der hat das Verfahren noch nicht ganz verstanden. Während EMS-Trainierende Übungen wie Ausfallschritt, Kniebeugen oder Liegestütz absolvieren, sorgen die Elektroimpulse zu einer Intensivierung des Trainingseffekts in den Muskeln. Gemeinsam mit einem speziell ausgebildeten Personaltrainer werden die Übungen in der Trainingseinheit ein bis zwei Mal die Woche ausgeführt und erzielen bewiesener Maßen einen schnelleren Muskelwachstumseffekt als das reguläre Muskeltraining im Studio oder Sportpark. Man darf allerdings nicht unterschätzen, dass auch hier Kraftaufwand gefragt ist. Und zwar Kraftaufwand von ca. 1,5 Stunden komprimiert auf 20-30 Minuten – das kann schon anstrengend werden. Dafür ist das Gefühl nach dem Training umso besser und die Tatsache, dass man währenddessen an einen Powerranger im Hamsterrad erinnert hat spielt auch keine Rolle mehr.

Der Erfolg spricht für sich: EMS hat sich mittlerweile in den meisten Deutschen Städten und vielen Fitnessstudios eingefunden. Aber insbesondere die speziell auf das Elektro-Training ausgerichteten Studios werden immer beliebter. Eine effektive Alternative zum Gerätetraining mit Hantelbank und Beinpresse, ob für Vielbeschäftige, zeitlich Eingeschränkte oder als Gewissensbefriedigung für Sportfaule. Aber auch als Trainingsergänzung für Leistungssportler und Hobby-Bodybuilder ist die Methode eine Bereicherung. EMS erweist sich als gesundheitlich unbedenkliches Intensivtraining und ist damit als innovative Fitness-Revolution das ideale Tool für den heißen Sommer- und Winter-Body.

Bild EMS

Besonders empfehlen sich für das Training auf EMS spezialisierte Studios, wie z.B. das Körperformen-Studio in Hamburg-Barmbek.

Text: Laura Ropers
© @ems-training

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.