bagtoblack

LUCKY 7: BAG TO BLACK

Diesen Winter kehren wir zurück zu schwarzen Schlüsselteilen – alten Klassikern und neuen Formen, aber hauptsache Schwarz. “Back to black”, wie Amy Winehouse jetzt singen würde, Jay-Z würde unsere Farbwahl mit “Black on black on black” zitieren. Und alle liegen richtig. Da Schwarz die nicht nur schönste aber mit Abstand auch sicherste Farbe für hohe Investitionen ist, stellen wir euch hier sieben bewährte Handtaschen vor, oder welche, die das Zeug zur neuen It-Bag haben.

Die Pashli-Bag von 3.1 Phillip Lim hat die momentan sehr moderne Trapez-Form und um dem klassischen Look etwas entgegen zu wirken, sorgen Reißverschlüsse und robustes Leder für den Coolness-Faktor. Die Pashli-Bag ist definitiv eines der neuen Must-Haves der Saison und in 3.1 Phillip Lim zu investieren lohnt sich – das zeigt uns der New Yorker Designer jede Saison aufs Neue.

Die Paraty Bag von Chloé gehört hingegen zum altbewährteren Klassiker unter den Handtaschen. Bereits seit sechs Jahren hält sich der Verkaufsschlager in den Onlineshops und Schaufenstern der Luxusboutiquen. Unsere Prognose weicht ebenfalls nicht vom Erfolgskurs ab, wir sind uns sicher, dass sich die geräumige Paraty noch mindestens weitere sechs Jahre hält.

Die nach Alexa Chung benannte Tasche von Mulberry ist seit Markteinführung 2010 bis heute das erfolgreichste Accessoire aus dem britischen Modehaus und aus der It-Bag-Riege nicht mehr wegzudenken. Der klassische aber coole Look der Alexa-Bag lehnt sich an den der Muse an, aber auch an Oldtimer des Labels und wird voraussichtlich noch lange ein Top-Seller bleiben. Selbst wenn Alexa Chung keiner mehr ist.

Alexander Wang ist einer der Designer, bei denen mancher noch zaghaft ist, es aber absolut nicht sein sollte. Die mittlerweile legendäre Rocco-Tote mit schweren Nieten auf der Unterseite avanciert bereits seit mehreren Saisons zur It-Bag und kommt aufgrund des großen Erfolgs jetzt auch in verschiedensten Versionen: mit goldenen, silbernen, bronzefarbenen oder bunten Nieten kann sie entweder klassich oder als Eye-Catcher kombiniert werden.

bagtoblack21Die Monogramme-Schultertasche von Saint Laurent ist jetzt schon ein Klassiker. Alleine wegen des Looks. Das ikonische, in den 60er Jahren entworfene Logo, und die verspielte Quaste bringen alte Werte und neue Visionen zusammen, die Kombination aus Schwarz und Gold ist ein alter Hut, aber eben auch ein alter Schlager. In diesem Fall ein Verkaufsschlager, bei dem man auf Nummer Sicher geht.

Die Falabella-Tasche mit der Trapez-Form und dem Kettenrand hält sich so gut an der Spitze, dass Designerin Stella McCartney sie in Beutelform neu auflegte. Beutelformen, das wissen wir natürlich alle aus aktuellen Trend-Reports, sind DIE neuen Taschenformen. Dass die Falabella-Bucket-Bag mit dieser Kombination also fast eine It-Bag-Garantie hat, stellen wir nicht nur so dahin.

Die Antigona-Clutch in schwarzem, genarbten Leder von Givenchy ist ein Evergreen der henkellosen Taschen. Die Kuvert-Form hat etwas Edles und Verspieltes zugleich und ist aufgrund ihrer Größe sowohl tagsüber lässig zu Jeans und Lederjacke sowie Abends zum kleinen Schwarzen oder Bunten kombinierbar. Und damit ebenfalls eine Investition, über dessen Aktienkurs man sich keine Sorgen machen muss.

Die schwarzen It-Bags, und die, die es noch werden sollen, sind entweder in den Flagshipstores der Modemetropolen erhältlich oder online über Stylebop, MyTheresa oder NET-A-PORTER.COM.

Text: Deborah Landshut

© NET-A-PORTER.COM

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.