MUSIC_MUSTS

MUSIC MUSTS: DIE TOP 3 DER TEASER REDAKTION

Im Film ist es oft erst die Musik, die die Atmosphäre transportiert, für ein ganz bestimmtes Gefühl sorgt und eine Szene zu einem einmaligen Moment der Filmgeschichte machen kann. Und auch im echten Leben gibt es sie, Songs, die einen Augenblick musikalisch veredeln, zu Ausnahmeerlebnissen werden lassen und verewigen. So entsteht im Laufe der Zeit quasi der Soundtrack unseres Lebens. Sei es für Open-Air-Events, den Roadtrip im nächsten Urlaub oder aber eine ausgelassene Poolparty – in unserer Top 3 ist für jeden Gehörgang etwas dabei…

Róisín Murphy – Overpowered
Die musikalische Karriere der kecken Irin begann vor 20 Jahren, als sie auf einer Party mit dem Satz “Do you like my tight sweater?” dem Musiker Marc Brydon (kurzzeitig) die Sprache verschlug. Später waren sie nicht nur ein Paar, sondern gründeten auch das Duo Moloko, mit dem sie zehn Jahre lang weltweit Erfolge feierten. Doch nach der privaten Trennung folgte schließlich auch das Aus für Moloko. Heute ist die Musikerin und Musikproduzentin als Solokünstlerin erfolgreich und hat gerade ihr drittes Album „Hairless Toys“ herausgebracht. Darauf klingt Murphy, wie sie selbst sagt, reifer, nicht mehr so affektiert wie früher. Ihre Musik, Elektropop, der mal mit 90er Jahre Techno-Beats, mal mit ruhigen House-Elementen aufgeladen ist, habe eine neue Tiefe erreicht und wird nun auch durch Jazz- und Country-Motive ergänzt. Dass die 41-Jährige gerne mit verschiedenen Musikstilen experimentiert, bewies die schillernde Popkünstlerin bereits auf ihren Vorgänger-Alben. Bei „Overpowered“ treffen z. B. groovige Synthie-Sounds und tiefe Bässe auf zarte Harfenklänge und sphärische Melodien. So liefert der Song die perfekte Klangkulisse, um auf der nächsten Rooftop-Party weit über den Dächern der Stadt entspannt einen Sundowner zu genießen. Cheers!

Aurora – Awakening
Skandinavischer Pop ist seit längerem kein Geheimtipp mehr und etabliert sich zunehmend als eigenes Genre im Musikbusiness. Eine Newcomerin unter den musikalischen Nordlichtern, die definitiv das Potential besitzt, zum nächsten funkelnden Stern am Musikhimmel aufzusteigen, ist die norwegische Sängerin Aurora. Die Songs der gerade mal 18-Jährigen verzaubern durch melancholisch-mystische Melodien, die Texte zeugen von einer außergewöhnlichen Reife, regen zum Träumen an und gehen direkt ins Herz. Wenn die junge Frau mit dem zarten Puppengesicht und den großen Kulleraugen auf der Bühne steht und performt, nimmt sie uns mit auf eine Reise durch düstere, magische Tiefen und liebevolle, einfühlsame Höhen ihres Inneren. Gänsehaut garantiert. Aurora erzählt in ihren Songs Geschichten, die viel Raum für Interpretation lassen. Ihr ist es wichtig, dass ihre Musik die Menschen berührt, dass dabei unterschiedliche Assoziationen und Emotionen entstehen, sei gerade richtig. Und genau das passiert auch bei der Liveversion von „Awakening“: Der Song macht das Herz auf bittersüße Weise ein bisschen schwer, zieht die Seele in die Ferne und vermittelt gleichzeitig ein hoffnungsvolles, positives Gefühl. Man möchte sich am liebsten einfach ins Auto setzen und leere Highways runterbrausen, mit offenem Haar und frohen Mutes der Sonne und der Zukunft entgegen.

Major Lazer & DJ Snake feat. MØ – Lean On
Er ist einer der Sommerhits 2015: Lean On, die erste Singleauskopplung aus dem mittlerweile dritten Studioalbum des Elektro-Trios Major Lazer. Der Song entstand in Zusammenarbeit mit dem französischen Diskjockey DJ Snake und der dänischen Sängerin MØ. Zusammen schufen sie einen indisch beeinflussten Dancehall-Song, der mit einer starken Hook, dicken Bässen und nachdrücklichen Beats richtig nach vorne geht. Zu diesem Song tanzen wir diesen Sommer wie die Sängerin MØ in Bikini und Maxi-Rock auf der nächsten Pool- oder Beachparty: in den Haaren Bänder und Blumen, in der Hand einen Cocktail und an unseren sonnengebräunten Armen goldene Flashtattoos, die uns mit den orientalischen Beautys im Video um die Wette funkeln lassen. Dass es in dem Lied eigentlich um eine junge Liebe und die damit verbundenen Hochgefühle und Enttäuschungen geht, lässt der ausgelassene Gute-Laune-Groove fast vergessen. Vielmehr mutet „Lean on“ mit seinen heiteren House- und Reggaetunes und einem Hauch von Bollywoodflair wie eine Liebeserklärung an das Leben an. Er macht Lust auf kalte Getränke in sommerlicher Großstadthitze und umgekehrt auf heiße Flirts an lauen Sommerabenden – eben eine richtige Sommerhymne!

Text: Carla Schmidt
©Youtube

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.