HEADERcoversongs

MUSIC MUSTS: HERBSTNOSTALGIE – 4 COVER-SONGS

Cover-Songs sind großartig, vor allem wenn sie live performt werden. Altbewehrtes aus fremder Feder wird in neue Töne, Rhythmen und Stimmen gehüllt. Das kann schief gehen, es kann aber auch die perfekte Hommage an Künstler und Original-Song entstehen. Genau das schaffen James Blake, Tegan & Sara, Annenmaykantereit & Milky Chance und José Gonzales mit eigenen Versionen bekannter Songs…

JAMES BLAKE – A CASE OF YOU (JONI MITCHELL COVER)

Kaum jemand schafft es so viel Gefühl in einen Song zu stecken wie James Blake. Seine Texte sind mehr als tiefgründig und voller Magie. Dass er gerade aus Joni Mitchells Song „A case of you“ seine eigene Version kreiert liegt wohl an der großen Portion Sehnsucht und Herzschmerz, den die Lyrics versprechen. Seine Version ist zwar melodisch nah am Original von 1971, und natürlich ist nichts vergleichbar mit Joni Mitchells Leichtigkeit, dennoch schafft es James Blake den Song vollkommen zu machen. „A case of you“, gepaart mit einem guten Glas Rotwein schafft wohl die romantischste und melancholischste Herbststimmung überhaupt.

„just before our love got lost you said – I am as constant as a northern star – and I said, „Constantly in the darness, where’s that at?“ If you want me I’ll be in the bar.“

TEGAN & SARA – TIME AFTER TIME (CINDY LAUPER COVER)

Diesen Song kennt ausnahmslos jeder! Seit 1983 ist „Time after Time“ ein Hit, der wohl nie mehr verschwinden wird. Auch die Zwillinge und kanadische Indie-Band Tegan and Sara sind schon ihr ganzes Leben lang Cindy-Fans und absolut inspiriert von ihrer Musik. Da darf ein Cover nicht fehlen, vor allem wenn es so fantastisch ist: Nicht nur die Stimmen der Schwestern geben dem Song eine neue Note, auch die Instrumente (zum Beispiel das Xylophon), schaffen eine moderne Version des 80-er Hits. Ein bisschen Nostalgie und ganz viel Coolness – nahezu ein typischer Tegan and Sara-Song.

„Lying in my bed I hear the clock tick, and think of you. Caught up in circles confusion is nothing new. Flashback – warm nights almost left behind. Suitcases of memories, Time after time.“

ANNENMAYKANTEREIT & MILKY CHANCE – ROXANNE (THE POLICE COVER)

Dieser Cover lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Stimmexplosion. Wie die deutsch-sprachige Band Annenmaykantereit mit Sänger Henning May und das deutsche Folktronica-Duo Milky Chance auf die Idee kommen einen Klassiker wie „Roxanne“ von „The Police“ zu covern ist ein Rätsel – aber die Lösung absolut atemberaubend. So viel Stimmvolumen hätte sich Sting 1978 wohl auch gewünscht. Da macht nicht nur das Zuhören Spaß – auch das Video sprüht nur so vor Energie. An tristen, grauen Herbsttagen wirkt dieser Song Wunder!

„I loved you since I knew you. I wouldn’t talk down to you. I have to tell you just how I feel I won’t share you with another boy.“

JOSÉ GONZALES – HEARTBEATS (THE KNIFE COVER)

Den eher unbekannter und im Original elektronisch, psychedelischen Song von „The Knife“ verwandelt José Gonzales in einen waschechten Love-Song, voller Emotionen. Na klar – wer wenn nicht er? Hört man jedoch die Original-Version aus 2004 und die kratzige Stimme von Karin Dreijer Andersson gepaart mit den elektronischen, grellen Beats, ist es kaum vorstellbar wie sanft diese Lyrics in ein Mikrophon gehaucht werden können. So schön und überraschend kann Covern sein!

„One night of magic rush. The start: a simple touch. One night to push and scream and then relief. Ten days of perfect tunes thecolors red and blue. We had a promise made – we were in love.“

Text: Katrin Kobberger
© Youtube/billboard

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.