template_web_teaser4

NICO & VINZ

Seit einigen Wochen sind die Norweger Nico & Vince weder aus dem deutschen Radio zu verdrängen, noch räumen sie ihre vorderen Chartplätze. „Am I Wrong“, ihr erster international erfolgreicher Hit, ist seit Mitte Februar auch in Deutschland erhältlich. Und wir haben das allererste Interview mit den Jungs geführt!

TEASER Magazine: Die Idee zu „Am I Wrong“ entstand bei einem Dinner mit Freunden, die euch nach einem Plan B fragten, falls es mit der Musik nichts werden sollte.

Nico: In dem Song stellen wir uns tatsächlich die Frage, was daran falsch ist, zu glauben, dass man es tatsächlich schaffen könnte, ist es falsch, große Träume zu haben, sich hohe Ziele zu stecken? Norwegen ist ein sehr kleines Land, uns war schon immer klar, dass wir die Dinge etwas größer angehen wollen, international, weltweit. Und wenn man so etwas laut ausspricht, wird man oft mit Negativität konfrontiert. Aber jeder hat große Träume, das heißt nicht dass man unbedingt auf die große Bühne will. Arzt zu werden, ein erfolgreicher Anwalt oder auch ein Schullehrer. Für einige Leute sind das große Träume. Liegen wir falsch, indem wir denken, wir können das werden was will wollen?

TEASER Magazine: Also, was war dann euer eigentlicher Plan B?

Vinz: Ja, das ist das Ding. Wir haben beim Essen mit unseren Freunden über Ausbildung und Beruf gesprochen und was wir machen wollen, wenn es nicht klappt. Aber ich meinte „Nein, wir haben keinen Plan B, es wird klappen, da bin ich mir ganz sicher!“ Plan B ist nur eine Ablenkung von Plan A, weil du weißt, du wirst weich landen. Das ist nicht unsere Mentalität. Wir wollen es gleich richtig machen.

TEASER Magazine: Und was habt ihr vorher gemacht? Oder habt ihr euer ganzes Leben voll und ganz der Musik gewidmet?

Vinz: Wir hatten beide Jobs, haben als Aushilfslehrer an Schulen gearbeitet. Aber Musik war die ganze Zeit der Hauptteil in unserem Leben. Nachdem wir unsere ersten Songs im Radio hatten, haben wir uns natürlich mehr darauf fokussiert. Und jetzt machen wir nur noch Musik.

Nico: Ich hab noch nicht mal ein Jahr als Aushilfslehrer gearbeitet. Ich hab früher recht professionell Fußball gespielt. Witzigerweise war es auch mein Manager der meinte, ich solle mich auf die Musik konzentrieren. Also für mich gab es mein Leben lang eigentlich nur Musik und Fußball.

TEASER Magazine: Also ist es für euch das Wichtigste, niemals aufzugeben und für seine Träume zu kämpfen?

Nico: Wenn du deine Ziele erreichen willst, dann musst du auch an sie glauben. Das ist das Wichtigste. Du musst daran glauben, mehr als irgendwer sonst. Egal, was die Leute sagen und wie sie dir begegnen, du musst glauben, dass es möglich ist. Schon als kleines Kind habe ich Jay-Z oder Michael Jackson im Fernsehen bewundert, aber ich hab mir auch immer gesagt, dass die nichts machen, was ich mir nicht auch zutrauen würde. Wenn du nicht selbst an deine Träume glaubst, wird es auch kein anderer tun.

TEASER Magazine: Ihr habt früher eher Rap gemacht, heute geht ihr mehr in die R’n’B-Richtung, habt sogar euren Namen von „Envy“ zu „Nico & Vinz“ geändert. Erzählt uns von eurer Entwicklung…

Vinz: Wir haben unseren Namen geändert, weil es einfach zu viele Bands da draußen gibt, die sich „Envy“ nennen. Auch einhergehend mit unserer neuen Musikrichtung wollten wir einzigartig und originell sein. Also warum nennen wir uns nicht einfach so, wie wir heißen, bei unseren echten Namen, Nico und Vinz? Die neue Musik hat sich einfach so entwickelt, wir haben früher mehr gerapped, jetzt konzentrieren wir uns auf eher auf Melodien, das war aber keine wirklich bewusste Entscheidung.

TEASER Magazine: Was habt ihr mit „Envy“ tatsächlich gemeint? Die wörtliche Übersetzung „Neid“ oder war das einfach ein lustiges Wortspiel, aus euren Initialen „N“ und „V“?

Nico: Du bist ehrlich gesagt die erste, die das je bemerkt hat. Wir haben es tatsächlich nur wegen unserer Vornamen gemacht, weil es so gut passte, das Wort „Envy“ hat uns eigentlich noch nie etwas bedeutet, es war nur ein witziges Wortspiel.

TEASER Magazine: Ich hab gehört, dass euch während einer Stage-Performance Höschen auf die Bühne geworfen worden sind und ihr dachtet, jetzt hättet ihr es geschafft… Später stellte sich heraus, es war ein Typ, der einen Joke gemacht hat. Wart ihr sehr enttäuscht?

Nico: Haha, ja, das war während unserer zweiten Relase-Party zu „Am I Wrong“ in Norwegen. Ich sah diese Panties und bin nach dem Auftritt völlig übermütig zu Vinz gerannt und meinte „Wir haben es geschafft, die Mädels beschmeißen uns mit ihrer Unterwäsche!“ Und dann klärte uns jemand auf… Aber es ist eine sehr lustige Geschichte!

TEASER Magazine: 2013 war aber auch ein sehr erfolgreiches Jahr für euch. Zumindest in ganz Skandinavien seid ihr jetzt sehr bekannt. Ist das komisch für euch?

Vinz: Wir sehen uns nicht wirklich als Größen. Wir haben einiges geschafft, auf das wir Stolz sind, aber wir bleiben auf dem Boden und wir sind noch sehr hungrig.

Nico: „Am I Wrong“ ist zwar groß in Skandinavien, aber wir glauben daran, dass der Song es auch weltweit schaffen kann. Verglichen mit dem, was wir bis jetzt erreicht haben, ist es noch nicht viel, aber wir machen Baby-Schritte in die richtige Richtung. Für uns ist es, wie sein eigenes Kind wachsen zu sehen. Man selbst merkt, es wird größer und größer, aber du siehst die Schritte nicht so deutlich wie jemand, der dein Kind länger nicht zu Gesicht hatte. Solange wir merken, es geht noch irgendwo hin und wir bewegen uns vorwärts, solange sind wir glücklich.

TEASER Magazine: Was inspiriert euch dabei am meisten?

Vinz: Unsere Eltern. Meine kommen aus Ghana, Nicos Eltern von der Elfenbeinküste. Wir selbst waren in den Ländern und sehen, woher sie aus den 80ern gekommen sind. Mit nichts haben sie sich in Norwegen etabliert, haben Kinder bekommen und sehen sie heute auf der Bühne des Friedensnobelpreises performen. Jetzt ist es an uns, unseren zukünftigen Kindern sogar noch mehr möglich zu machen. Das sind die Sachen, die uns wirklich inspirieren.

TEASER Magazine: Wie war dieser Auftritt für euch? Warum meint ihr, haben die Zuständigen der letzten Friedensnobelpreis-Verleihung in Oslo euch ausgewählt, dort aufzutreten?

Nico: Das war eine riesige Ehre. Ich glaube das ist eines der bedeutendsten Dinge, die man als Künstler machen kann. Und wir haben uns wahnsinnig wohl gefühlt, fast schon wie im eigenen Wohnzimmer, weil wir mit dem Heimvorteil die Norweger natürlich auf unserer Seite hatten. Wir waren so nervös vor dem Auftritt, das war mit einem mal verflogen!

Vinz: Ich glaube es war auch einfach gutes Timing, weil wir zu der Zeit in Norwegen mit unseren Songs sehr präsent waren, wir ein gutes Jahr hatten und vielleicht einfach am besten passten. Und die Zuständigen wollten vielleicht auch Künstler, die die Leute von ihren Stühlen befreien und zum Tanzen animieren.

TEASER Magazine: Ihr arbeitet bereits am nächsten Album. Was nehmt ihr euch sonst für 2014 vor, und natürlich für die Zukunft?

Nico: Als erstes wollen wir „Am I Wrong“ so groß wie möglich machen. Also starten wir in Deutschland, worüber wir uns sehr freuen, und das Album wird auch demnächst fertig, dafür haben wir aber noch kein Datum. Wir haben sehr große Träume, wollen weltweit erfolgreich sein, quasi als Superstars. Aber das braucht noch ein wenig Zeit und viel harte Arbeit – aber darauf sind wir vorbereitet. Heute ist eigentlich ein historischer Tag: ihr führt das erste Interview mit Nico & Vinz in Deutschland!

TEASER Magazine: Yaaaayyy!

Interview: Deborah Landshut

© Warner Music

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.