PATCHWORK

TREND: PATCHWORK IT!

Einige Fashion-Tabus warten nur darauf von den Top-Designern gebrochen zu werden. Diesen Herbst finden wir so das gute, alte Patchwork in den Boutiquen wieder, das uns noch an den hübschen Wandteppich unserer Oma erinnert. Die Neuinterpretationen des bereits Jahrtausende zurückreichenden Modephänomens sind allerdings alles andere als altmodisch. Stück für Stück entstehen Trendteile, die eine Ode an den Muster- und Farb-Mix sind und Mode- Herzen höher schlagen lassen.

Wenn Chloé und Comme des Garçons es tun, dann kann es nur gut werden: Patchwork is back! Und zwar in allen Farben und Formen, die man sich so ausmalen kann. Warum mit einem Stoff zufrieden geben, wenn man auch fünf haben kann? Warum eine Farbe, wenn bunt doch viel bessere Laune macht? Das haben sich so einige Designer bei ihren Herbst/Winter Kollektionen für 2014 gedacht und mal wild, mal weniger wild zusammengestückelte Teile den Runway runtergeschickt.

Die Geschichte des Flickenwerks geht zurück bis weit vor dem Jahre 0. Schon im alten Orient und Zentralasien wurde mit der Patchwork-Technik ein aus kleinen Teilen das große Ganze geschaffen, damals aber eher aus praktischen Gründen, um vorhandenes Material bestmöglich zu nutzen. Der grundlegende Baustein wurde dann von englischen Siedlerinnen gesetzt, die auf die Idee kamen, die Flick-Methode gezielt einzusetzen, um dekorative Teppiche zu zaubern und damit den Weg für eine neue Mode zu ebnen. Man kann also sagen, die Briten haben es mal wieder als erstes gewusst.

Heute müssen wir uns nicht mehr mit alten Stofffetzen zufriedengeben oder nach Mutters verstaubter Nähmaschine fragen, um in den Genuss der unendlichen Flicken-Vielfalt zu kommen. Die unterschiedlichen Interpretationen und Techniken der Modelabels halten uns die Türen zu jeglichen Anlässen offen und bieten Anhängern des Trends eine vielseitige Auswahl an Stilen und Schnitten. Egal ob zum Shoppen mit der Sportlichen Baseballcap von Acne Studios und der Boyfriend-Jeans von Junya Watanabe, die uns an unsere liebste Spielhose aus Kindheitstagen erinnert, oder fürs’ Office in elegant verfranztem Schulmädchenkleid von Chloé und Metallic-Patchwork Brieftasche von Comme des Garçons.

Statement-Mode vom Feinsten, die so einige graue Herbsttage lebendiger erscheinen lassen wird und uns mal wieder beweist, das alles geht, wenn man es richtig trägt!

Rock von Roland Mouret, 269€

Baseballcap von Acne Studios, 70€

Kleid von Chloé, 940€

Jacke von Finds, ca. 482€

Boyfriend-Jeans von Junya Watanabe, 640€

Portemonnaie von Comme des Garçons, 170€

Hemdkleid von Marc By Marc Jacobs, 325€
Text: Laura Ropers

Fotos: net-a-porter, mytheresa, stylebop, farfetch

 

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.