Prince

Prince & 3RDEYEGIRL

Nur einmal im Leben mit Popikone Prince auf der Bühne stehen – ein Traum, den schon ganze Musikergenerationen geträumt haben. Mit verschwindend geringen Aussichten auf Erfolg freilich. Für Ida Nielsen, Hannah Ford-Welton und Donna Grantis ist dieser Traum wahr geworden: Unter dem Namen 3RDEYEGIRL begleitet das amerikanische Damentrio den großen Funk-Meister auf dem gerade erschienenen, gemeinsamen Album „Plectrumelectrum“. Gitarristin Donna Grantis im TEASER-Interview.

02a-Prince & 3RDEYEGIRL-fullIhr scheint momentan die meist beneideten Girls im gesamten Musikzirkus zu sein – kannst du die Frage „Wie war`s denn, mit einer Legende wie Prince zu arbeiten“ noch hören und kommt sie dir schon zu den Ohren heraus?

Nein, überhaupt nicht! Natürlich interessiert es die Leute brennend, wie es ist, mit einem so großartigen Musiker wie ihm zusammen zu arbeiten. Und wir geben immer noch gerne die Antworten.

Also: Wie war´s denn? Wilde Orgien im berühmten Paisley Park-Studio?

Nein, ganz im Gegenteil! Wir haben uns einzig und alleine auf die Songs konzentriert. Wir haben irgendwann nachmittags angefangen, bis abends durchgespielt, hatten Dinner und haben dann bis zum Morgengrauen weiter gemacht. Es war eine unbeschreibliche Erfahrung, von einem Genie wie ihm zu lernen und sich Dinge abzuschauen. Er ist nicht nur ein phantastischer Sänger und Songwriter, sondern auch ein großartiger Gitarrespieler.

Es war anfänglich sicher nicht so leicht, mit deinem Kindheitsidol zusammen zu spielen oder?

Wir alle haben uns wahnsinnig über die Möglichkeit gefreut, mit ihm arbeiten zu dürfen. Ich kann mich noch genau an den Augenblick erinnern, als ich im November 2012 per Email eine Einladung in den Paisley Park zu einer gemeinsamen Jam-Session mit ihm erhielt. Ich habe im ersten Augenblick gedacht, dass mich irgendjemand auf den Arm nehmen will. Später bekam ich einen Anruf von seinem Ex-Drummer und eine Woche später hatte ich mein One-Way-Flugticket ins Studio in der Tasche…

Der Titeltrack von „Plectrumelectrum“ ist komplett instrumental gehalten – extrem ungewöhnlich für einen namensgebenden Song!

Das Paisley Park-Studio ist wie eine kleine Welt für sich. Die Dinge laufen hier anders; dementsprechend folgen auch die Songs, die hier entstehen, nicht den üblichen Mustern. Alles ist möglich. Uns war zu Anfang gar nicht so wirklich klar, dass aus unseren gemeinsamen Jam-Sessions eine Platte entstehen würde. Wir haben während dieser Zeit so viele Songs geschrieben und jeden Tag durchgehend aufgenommen. Irgendwann sagte Prince, dass nun der Augenblick gekommen wäre, die Vocals aufzunehmen – da wurde uns bewusst, was seine Vision war…

Das Prince & 3RDEYEGIRL-Album „Plectrumelectrum“ ist Ende September bei Warner Music erschienen.

Interview: Thomas Clausen

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.