Header_Alohachérie

RESTAURANT-TIPP: ALOHACHÉRIE IN HAMBURG

Auch wenn der Veganismus neuerdings in aller Munde ist, so zweifeln viele noch an der geschmacklichen Qualität einer tierproduktlosen Ernährung. Diese Bedenken sind spätestens nach einem Besuch im neuen und ersten zentral gelegenen veganen Restaurant, Alohachérie, in der Hamburger Sternschanze aufgehoben.

image2Vegan auswärts zu essen ist trotz der mittlerweile vielen Alternativen und Angebote immer noch eine Herausforderung – besonders, wenn man aus gesundheitsbewussten Gründen nicht schon wieder Pommes mit Ketschup oder Falafel essen möchte. Daher dürfen Veganer, Vegetarier und Flexitarier nun einen Luftsprung vor Freude machen, denn Hamburgs neuer Hotspot für gesunde, vegane Gourmet-Küche lautet Alohachérie! Was 2013 von Ewa Okolski und Fabian Friedrich gegründet wurde und mit einem Kollektiv aus Spitzenköchen, Ernährungsberatern und Food-Designern als Cateringunternehmen begann, wird nun als Restaurant im Schanzenviertel fortgesetzt. Hierbei werden beste Zutaten frisch, regional und saisonal ausgewählt und das Gemüse zum größten Teil aus biodynamischer Landwirtschaft verwendet. „Vegan bedeutet für uns nicht nur eine Ernährungsweise ohne tierische Lebensmittel.“, erklärt Ewa Okolski die Philosophie von Alohachérie. „Vegan ist für uns eine bewusste Auseinandersetzung mit unserer Ernährung. Dazu gehören Herkunft und Qualität von Lebensmitteln ebenso wie Anbau und Produktionsbedingungen. Wir beziehen unsere Produkte gern von Bauern, die wir persönlich kennen und deren Arbeit wir schätzen.“

Was hier garantiert nicht zum Einsatz kommt sind industriell gefertigte, mit chemischen Düngemitteln behandelte und mit gentechnischen Substanzen veränderte Lebensmittel, sowie künstliche Aromen und Kristallzucker. Dafür wird auf Müllvermeidung, Stil und Geschmack umso größerer Wert gelegt. So hat das Team von Alohachérie, angeführt von Chefkoch Bastian Wittmann, nicht nur den Anspruch auf Sterneküche, sondern plant bereits ein Kochbuch, sowie Kochkurse, Koch-Yoga-Reisen und ein zweites Standbein auf St. Pauli.

image1„Wir haben die Alohachérie-Manufaktur gegründet, um zu inspirieren und aufzuwecken.“, erzählt Fabian Friedrich. „Wir kochen für jeden und jeder ist in unserem Restaurant herzlich willkommen. Nicht alle Mitglieder des Alohachérie-Teams sind Voll-Veganer. Aber alle, die mitmachen, wollen ein Zeichen setzen und deutlich machen, dass es Zeit ist für eine Ernährungswende. Unter anderem weg von der Kommerzialisierung des Essens hin zum Handgemachten. Diese Ernährungswende beginnt in unserer Küche: wir zeigen nicht mit dem Finger auf andere, sondern fangen bei uns selbst an und sorgen dafür, dass sich unsere Gäste die Finger lecken. Wir beweisen, dass eine vegane Ernährung lecker und gesund ist und dass man geschmacklich auf nichts verzichten muss.“

Wir vom TEASER-Magazin haben bei dem Pre-Opening am 07. November 2015 das köstliche Vergnügen gehabt, ein Menü bestehend aus Salat mit Seitan, Pilzen, Walnüssen, Sprossen und geschmorten Tomaten, Kürbis-Kokossuppe mit Pastinakenpüree, Kürbisstampf auf Bratensoße mit Seitan und Goji-Beeren, sowie einen Kokosmilchreis mit pürierter Mango und Maulbeeren probieren dürfen. Und wir schwärmen immer noch von den geschmacklich raffinierten Kompositionen! Ein garantiertes Geschmackerlebnis für jeden, egal ob Fleischesser oder Veganer.

Weitere Informationen erhält man auf der Internetseite von Alohachérie.

image3

Text: Paulina Kulczycki
© Header Thomas Koch

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.