tovelo

TOVE LO: MUSIK ALS THERAPIE

Tove Lo wird der nächste große Schweden-Export – da sind wir uns sicher. Die junge Sängerin feiert gerade das Debüt ihrer ersten EP “Truth Serum” und konnte damit ihre unbekannte bekannte Musiker-Kollegin Lorde überzeugen, die auf ihrem Twitter-Feed von Tove Lo schwärmt.

Erfrischend ehrlich und natürlich, das ist Tove Lo. Sie ist sich für nichts zu schade, auch nicht dafür, bei der Signing-Party ihrer Freunde Icona Pop den Plattenfirmenbossen auf die Nerven zu gehen, bis sie sich endlich ihre Songs anhören. Und anstatt im Musikvideo zu ihrem Song “Habits” sexy zu twerken, darf man auch mal scheisse aussehen. Eben so, wie man sich fühlt.

Ihre Gefühle lässt sie durch Musik raus. Sie schreibt über Sachen, über die sie nicht spricht. Mit uns hat Tove Lo aber über Musik als Therapieform gesprochen.

TEASER Magazine: Ungewöhnlich: Bei deinen Live-Performances hast du meist gleich zwei Schlagzeuge auf der Bühne. Doppelte Power! Sind Schlagzeuge das wichtigste Instrument für dich?

Tove Lo: Ja, doppelte Power! Neben den Vocals sind Drums mein Ding. Die meisten meiner Lieder sind 80 Prozent “Drum-Tracks”.

TEASER Magazine: Deine Musik ist ein Mix von mehreren Genres – Electro, Pop, Drum’n’Bass, Balladen… Wie würdes du deine Musik am ehesten beschreiben?

Tove Lo: Ich versuche eigentlich nicht mich soundmäßig auf ein bestimmtes Genre zu beschränken. Vielleicht ist es Pop? Da gibt’s immerhin so viele unterschiedliche Wege, die man gehen kann. Meine Musik dreht sich aber komplett um die Texte und die Stimmung, die ich schaffen will. Meine Sachen sind generell etwas roher, ehrlich und persönlich. Ich mag den Mix aus organischem und elektronischem Sound, upbeat, aber melancholisch.

TEASER Magazine: Was ist das Wichtigste für dich in deiner Musik?

Tove Lo: Wenn ich das rüberbringen kann, was ich beim Schreiben gespürt habe und wenn Leute das dann auch noch fühlen oder nachvollziehen können – dann ist das mehr als genug.

TEASER Magazine: Deine Songs sind tanzbar und melodisch – ich würde sie jetzt aber nicht als Gute-Laune-Musik bezeichnen. Die Texte sind recht dunkel. Machst du lieber Ernsthaftes?

Tove Lo: Ich schreibe immer über meine eigenen Erfahrungen. Also habe ich offensichtlich noch nicht viele glückliche gehabt, haha! Ich schreibe über Dinge, über die ich nicht spreche. Dinge, für die ich mich schäme und die schwer einzugestehen sind. Eine Art Therapie, vermutlich…

TEASER Magazine: Deine erste EP heißt “Truth Serum”. Wie persönlich bsit du?

Tove Lo: Sehr…

TEASER Magazine: Du bist gerade ganz am Anfang deiner Karriere und Sängerin Lorde hat bereits über dich und deinen Song “Habits” getweeted – wie geehrt fühlst du dich und weißt du, wie sie auf dich aufmerksam geworden ist?

Tove Lo: Ich war so aufgeregt! Am Anfang dachte ich, es sei ein Scherz, bis ein Freund mir einen Screenshot vom Tweet schickte. Trotzdem dachte ich, es ist nicht echt. Umso glücklicher war ich, als sich rausstellte, dass sie es tatsächlich war… Und nein, ich habe keine Ahnung, wie sie auf mich gekommen ist.

TEASER Magazine: Auf was können wir uns noch mit dir freuen?

Tove Lo: Ich hab gerade angefangen an meinem ersten Album zu arbeiten, was sehr aufregend ist. Und wir nehmen bald ein neues Video auf. Also eine Menge mehr Musik!

 

Interview: Deborah Landshut

© Universal

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.