TeaserMagazineTrendreport

TRENDREPORT: DER YUCCIE

Yuccie bedeutet soviel wie: Young Urban Creatives, sozusagen der Hipster 2.0. Bei dieser Gattung handelt es sich natürlich auch um einen jungen Erwachsenen, zwischen 25 und 35 Jahren, mit einer ausgeprägten Modeaffinität. Im Gegensatz zum Vorgängermodel stehen außerdem noch Erfolg im Beruf und damit ein paar Scheine in der Geldbörse mit auf dem Steckbrief.

Erfunden wurde der Begriff von dem Autor David Infante. Sein Artikel: “The Hipster is dead, and you might not look who comes next” sorgt zur Zeit für einigen Gesprächsstoff in der Männer- und Modewelt. Er erstellte eine Yuccie-Checkliste, mit der nochmal genau abgeklärt wird worum es sich bei dem Hybriden aus Hipster und Yuppie handelt und was dieser vorzuweisen haben muss um sich so nennen zu dürfen.

Die Unterschiede zwischen Hipster und den “Young Urban Creatives” sind Preis und Geschmack. Beim Ersteren finden sich auch gern mal “neue” Klamotten im Second-Hand Store oder aus Papis verstaubten Kleiderschrank im Keller. Dem Yuccie ist es wichtig, dass die Gaderobe neu und nach Geld aussieht, ohne dabei großartig mit Marken zu prollen. Beide stehen aber total auf Indie-Elektro Festivals und verspiegelte Sonnenbrille. Sie wollen beide ihre Individualiät und Kreativität ausleben, doch will der Yuccie dafür bezahlt werden.

Erste Zeichen das ein neues Zeitalter bevor steht entdeckt man aktuell auf einigen Instagramaccounts. Manbuns werden abgeschnitten, Bärte rasiert und der Look wird insgesamt gepflegter. Lange Haare aufm Kopf und im Gesicht verschwinden allmählich, dafür kommen die Charaktereigenschaften Hochnäsigkeit und Unerreichbarkeit hinzu, natürlich extrem wichtig um Erfolg zu haben.

Aktuelles Beispiel ist der amerikanische Blogger und Instagram-Model Joel Alexander.

 

Text: Paulina Wohlert

©Instagram

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.