JAGGER-FOR-MULBERRY-IV

VIDEO DER WOCHE: GEORGIA MAY JAGGER X MULBERRY A/W 2015

In gewohnt britischer Manier zeigt das Erfolgslabel Mulberry das aktuelle Kampagnen-Video für Herbst/ Winter 2015. Mit an Board ist Georgia May Jagger, Model und Tochter des Rolling Stone Frontmanns Mick Jagger und nimmt uns mit auf eine Reise zurück in die 1970er Jahre. Für den Dreh hätte sich kein besserer Ort als der Londoner Stadtteil Chelsea eignen können. Denn schon damals trieben sich Künstler – unter anderem auch Mick Jagger – und Anhänger der Hippie Subkultur dort herum.

Während Georgia May Jagger zu den Klängen der britischen Band „The Jesus and Mary Chain“ durch die Straßen von Chelsea zieht, lässt sich die auffallende Ähnlichkeit mit der britischen Schauspielikone Julie Christie nicht lange verbergen. Denn diese diente mit ihrer unverkennbaren Eleganz und den offenen, blonden Haaren als Inspiration für die Werbekampagne. Auch der seicht-rote Lippenstift und der schwarze Lidstrich, der als charakteristische Merkmale für die Seventies gilt, unterstreichen die stilvolle, 70s-inspirierte Kollektion. Starfotograf Alasdair McLellan, der für seinen Mix aus Realität, Erfahrung, Wahrheit und Fantasie bekannt ist, hat die Siebziger-Atmosphäre optimal eingefangen. Auch der Stadtteil Chelsea passt hervorragend und bietet mit seinen roten Backsteingebäuden die perfekte Kulisse für eine authentische Zeitreise. Um die Marke vor dem internationalen Wachstum und die „britische Coolness“ zu wahren, ist Mulberry stolz darauf, von einem britischen Model vertreten zu werden.

Georgia May Jagger ist 1992 in London als Tochter des Rolling Stone-Sänger Mick Jagger und Supermodel Jerry Hall geboren. Der Start für ein Leben in der Öffentlichkeit war folglich von Anfang an gegeben und so ist es nicht verwunderlich, dass sie ihren ersten Modelvertrag bereits mit 16 Jahren unterschrieb. Somit startete sie ihre Karriere als Model im selben Alter, wie ihre Mutter, die zu jener Zeit in St. Tropez entdeckt wurde. Die damals 17-Jährige war schon in jungen Jahren der Inbegriff von Weiblichkeit, zarter Eleganz und Sinnlichkeit, wodurch sie gleich ein Editorial-Shooting für die englische Vogue an Land zog. Daraufhin schlug das Label Hudson Jeans zu und machte Jagger für die Herbst/Winterkollektion 2009 zum Kampagnenstar. Obwohl das Model mit der markanten Zahnlücke mit ihren 1,70 Zentimentern laut Definition zu klein für die Modelbranche ist, rissen sich die renommierten Modehäuser um sie. So kam es, dass sie unter anderem Kampagnen-Jobs für Versace, Chanel und Miu Miu, und vielen weiteren annahm. Anfang des Jahres 2014 gab Mercedes-Benz bekannt, dass Georgia May Jagger das Gesicht der Modewoche für Herbst/Winter 14/15 werden wird. Neben zahlreichen Covershootings, zum Beispiel für die internationale Harper’s Bazaar, Vogue, Elle, Love Magazine, Dazed & Confused und so weiter, die mit namenhaften Modefotografen wie Mario Testino, Terry Richardson und Ellen von Unwerth und co. geschossen wurden, stand sie auch als Testimonial für Thierry Muggler vor der Kamera. Rund zwei Jahrzehnte nachdem Jerry Hall 1995 und 1997 für das Parfum „Angel“ gemodelt hatte, sollte nun auch Modeltochter Georgia das Parfum vertreten. Durch die familieneigene Vorgeschichte war dies ein geschickter Schachzug des Labels. Positive Statements wie: „Ich verbinde ‘Angel’ stark mit meiner Kindheit. Dieses Parfum hat nie aufgehört, mich zu faszinieren“ zeigen, dass sich die Britin wirklich zu der Marke bekennt. Es scheint, als ziehe das Model das Glück förmlich an. Doch in Zeiten digitaler Vernetzung bleibt auch der britische Star nicht vor sogenannten “Shitstorms” verschont. Bei einer Just Cavalli Parfum-Kampagne 2014 fühlten sich Muslime durch ein im Spot verwendetes Motiv auf Georgias Handgelenk angegriffen. Dieses habe Ähnlichkeit mit einem heiligen Zeichen der islamistischen Glaubensgemeinschaft Sofi, woraufhin eine Online-Petition mit 3000 Unterschriften gegen Just Cavalli gestartet wurde.

Doch auch diese Negativschlagzeile hinderte Mulberry, ein Label das stolz darauf ist, britisch zu sein, nicht daran, das Model für seine aktuelle Kampagne zu buchen. Das Modehaus Mulberry steht für sportlich, schicke Eleganz und beschreibt noch heute das süße englische Leben. 1971 wurde das Label von Roger Saul in Somerset, England, gegründet und sollte Jagdmode mit robusten Materialien und dem Stil der britischen Upper-Class vereinen. Anfangs entwarf der Designer vor allem Accessoires, wie Gürtel und Kopfbänder und verkaufte einzelne Schnitte an das Londoner Label Biba. Doch schnell kristallisierte sich der unverwechselbare Stil von Saul, der für Modernität und tradionelle Handwerkskunst bei der Lederverarbeitung bekannt war, heraus, wodurch das hochwertige Label an immer größerer Beliebtheit gewann. Noch heute befindet sich der Firmensitz in Somerset und in London. Allerdings wurde in der Zwischenzeit – obviously – der Chefdesigner abgelöst. Seit Februar 2008 übernimmt Emma Hill die kreative Leitung des Hauses Mulberry, die eine neue Definition der Countrey Looks mitbrachte. Heute enthalten ihre Kollektionen vor allem romantische Akzente und ab Juli 2015 soll Johnny Coca die Designerin ablösen. Alles in allem ist zu sagen, dass die aktuelle Werbekampagne ein voller Erfolg für das britische Modehaus ist. Es enthält die beliebte Verwegenheit der 1970er Jahre und trifft somit genau den Nerv der Kollektion und vor allem auch den Nerv der Zeit.

Text: Julia Otto
© Youtube

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.