Vivienne-WestwoodCutsFromPastTeaserMagazine

FASHION #TBT: VIVIENNE WESTWOOD – CUT FROM THE PAST

Die neue Ausstellung von Vivienne Westwood im Danson House versetzt uns in eine längst vergangene Zeit. Das Museum präsentiert, in einer Kooperation mit dem Victoria & Albert Museum, Kollektionsteile der britischen Designerin, abgestimmt zu Gemälden aus dem Rokoko. Ihre Leidenschaft für das 18.Jahrhundert wird hier exzellent zur Geltung gebracht.

VivienneWestwoodCutFromPastTeaserMagazineVom 1.April bis zum 31.Oktober 2015 findet man im Danson House in England eine Zusammenstellung von Vivienne Westwoods Designs der 80er und 90er Jahre. Vorgestellt werden ihre wegweisenden Kollektionen wie “Cut, Slash and Pull” (1991), “Mini Crini” (1985) und “Seditionaries”. Passend zu den Gemälden, der großartig renovierten Villa und dem Mobiliar bildet die Mode eine Symbiose zu seiner Umgebung. Der Betrachter kann sich träumerisch in die prunkvolle Vergangenheit des adeligen Lebens hineinfühlen und erfährt dabei, dass die modischen Elemente des 18.Jahrhunderts bis heute aktuell und tragbar sein können.

Die Epoche des Rokoko beginnt mit dem Tod von Ludwig XIV. Ein stilistisches Merkmal dieser Zeit ist ganz besonders die Unterscheidung zu der vorherigen Epoche des Barock, wo prunkvolle, schwere Stoffe und Dekorationen zum Einsatz kamen. Im Rokoko wird Wert auf filigrane und kleinteilige Details gelegt. Verspielt und lieblich kleiden sich die Damen am französischen Hof, wo die Modetrends gesetzt werden. Weil die Macht des französischen Hofes zu wanken beginnt, bezeichnet man das Rokoko auch als Zerfallsepoche.

Galanterien, Ausschweifungen und Gesellschaftsspiele am Hofe werden zum Alltag. Sorglos und verspielt ist nicht nur die Mode, sondern auch der Lebenswandel. Marie Antoinette, die wohl bedeutendste Frau dieser Zeit, vereint all diese Merkmale in ihrem kostenspieligen Dasein. Während Wasser immer noch als unreines Element wahrgenommen wird, erlebt der modische Aufputz seine Blütezeit. Die Selbstinszenierung durch Mode und das “vertuschen” von schmutzigen Angelegenheiten wird im Laufe der Epoche – im wahrsten Sinne des Wortes – zu einem politischen Konflikt zwischen dem Adel und Volk.

VivienneWestwoodCutfrompastWatteauArtDas „Journal des Luxus und der Moden“ schreibt 1786 hierzu: „… es wird wohl getan sein, sich das Gesicht nicht mehr als alle 8 bis 12 Tage zu waschen..“ Parfüm und Puder waren die Ersatzmittel für die heutige Hygiene und Schleifen, Rüschen, Spitzen, Blumen und Stickereien verzieren die Kleider des Rokoko.

Die Gemälde und Kunstgegenstände waren auch in dieser Epoche von großer Bedeutung. Der namenhafte Künstler Antoine Watteau, dessen Werke auch für die aktuelle Ausstellung von Vivienne Westwood Inspirationsquellen sind, beschäftigt sich in seinen Bildern mit dem Treiben und vor allem den Vergnügungen am Hof. Dabei ist es nicht unerheblich, welchen Effekt seine Malerei insbesondere auf die Mode seiner und späterer Zeit hatte. Die Kostüme seiner theaterähnlichen Darstellungen beeinflussten die Kostümgeschichte, die Poesie, Musik und später auch den Film.

“Cut From The Past” bildet einen wunderschönen Rahmen, um sich kunsthistorisch und kostümgeschichtlich zu informieren und begeistert den Betrachter mit geschmackvoller Mode der einzigartigen Vivienne Westwood.

Text: Saskia Weigel

© PR

VivienneWestwoodCutFromThePastDansonHouseTeaserMagazine

VivienneWestwoodCutFromThePastDressDansonHouseTeaserMagazine

VivienneWestwoodTeaserMagazineCutFromPastJuergenTeller

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.