Teaser_Magazine_Translantics

WEB-SERIE TRANSLANTICS: DIE DIGITALE PUBERTÄT

Die Berliner Künstlerin Britta Thie taucht ihre Generation in Pastell-Töne und zeigt mit ihrer Webserie „Translantics“ die Zwischenzustände in denen sie sich befindet. Zwischen analog und digital, verschiedenen Ländern und Sprachen erzählt die Web-Serie von der internationalen Kunstwelt und der digitalen Vernetzung mit Hang zur Selbstnostalgie.

Britta Thie ist Jahrgang 1987. Damit gehört sie zu denjenigen, die ins Analoge geboren wurden, im Digitalen aufgewachsen sind und in kürzester Zeit unzählige digitale Revolutionen miterlebt haben. Begonnen mit der ersten E-Mail, Windows 98, unzerstörbaren Nokia-Handys, den ersten Flirts über Myspace und ICQ, über Studi-VZ bis Facebook. Mittlerweile ist die digitale Welt so weit vorangeschritten, dass so ziemlich alles mit Smartphones möglich ist und auch digitale Kunst immer mehr zum Thema wird. Die Web-Serie Translantics handelt vom schnellen jetten zwischen Ländern und Städten und dem Umswitchen zwischen Sprachen – es geht um die verschiedenen, ineinander übergehenden und schnell wechselnden Lebensphasen, Gefühle, Freunde und Jobs. Sogenannte „In-betweens“ spielen die größte Rolle, das sich nicht Festlegen können, und das Schwanken zwischen gegensätzlichen Gefühlen, Wünschen und Ideen. Gefangen in der polarisierenden digitalen Welt und den sozialen Netzwerken sind die Charaktere von „Translantics“, allesamt Freunde von Britta Thie, die selbst als „BB“ die Hauptrolle in ihrer sechsteiligen Serie spielt. Realisierst wurde das Projekt zusammen mit der Frankfurter Kunsthalle Schirn. Mit Videospiel-Charakter, authentischen Dialogen und schnellen Szenenwechseln wird das Leben zwischen Emojis, Start-Up-Büros und Skype-Gesprächen gezeigt und die Selbstnostalgie einer Generation beleuchtet, die, wie Thie sagt, mit der Pubertät des Internets mitpubertiert. Eine Trumanshow in Start-up-Couture und ready to wear, beschreibt der Trailer.

„Active three minutes ago? I place a filter on your tired smile. Desaturate my love for you.“

„We’re timezone friends, trending in transit. This could be us, but we’re playing.“

„Shying away from punctuation.“

The Hate Box #Translantics #Berlin #Producer @dazedmagazine @bthiezy @schirnkunsthalle @artefr

Ein von Stella H K (@stellaheathkeir) gepostetes Foto am

Text: Katrin Kobberger
© Instagram/bthiezy

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.