TeaserMagazineWeeklyEscapePeruBelmondHotel

WEEKLY ESCAPE: AUF DEN SPUREN DER INKAS MIT DEM BELMOND HOTEL

Die geheimnisvolle Geschichte der Inkas, eine ehemalige indigene urbane Kultur Südamerikas, zieht noch immer viele Menschen in ihren Bann. Das rituelle, dokumentarische und kulturelle Zentrum lag in der Hauptstadt Cusco, im Hochgebirge des heutigen Peru. Zeit aus unserem Alltag auszubrechen und mit dem Belmond Hotel einen achttägigen Ausflug in die alten Inka-Gebiete Perus zu machen.

Das Belmond Hotel bietet eine „Adventurous Peru“ Reise an, bei der die Besucher gänzlich in die Welt der Inkas und das kulturelle Hochland Perus eintauchen können. Wanderungen auf den Spuren der Inkas, ein Ritt auf den Paso Pferden, Rafting entlang des Urubamba Flusses und jede Menge Nervenkitzel erwarten den Urlauber, der sich auf diese Abenteuerreise einlässt. Eine achttägige Reise von Lima, über Sacred Valley, nach Machu Picchu bis nach Cusco.

Tag 1: Lima

Am ersten Tag geht es in die Hauptstadt Perus, nach Lima. Sie ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und bildet das bedeutendste Wirtschafts- und Kulturzentrum des Landes mit zahlreichen Universitäten, Hochschulen, Museen und Baudenkmälern. Der archäologische Komplex Huaca Pucllana, der heute als Park und Museum fungiert, war zwischen 200 und 700 nach Christus ein herrschaftliches Zeremonialzentrum der Lima-Kultur. Die Altstadt von Lima, die sich durch ihre schachbrettartig angelegten Straßen und eindrucksvollen Bauten aus der Kolonialzeit auszeichnet, steht seit dem Jahr 1991 unter dem Schutz der UNESCO, gehört also zum Weltkulturerbe.
Nach der Ankunft in Lima, werden die Besucher von einem der Vertreter des Belmond Miraflores Park Hotel in die gleichnamige Unterkunft begleitet. Dort angekommen kann zunächst auf der Dachtterasse runtergefahren werden, und der atemberaubende Blick auf Lima und den Pazifik in dem Rooftop Pool genossen werden. Nach einer kurzen Pause geht es dann auf Erkundungstour in die Innenstadt, um die Museen, Galerien, archäologischen Kunstwerke zu bestaunen. Im zehnten Stock des Gebäudes, in der Executive Lounge, lässt man den Abend dann ausklingen, um sich auf den nächsten Tag vorzubereiten.

Tag 2-4:Sacred Valley

An Tag zwei steht der Flug nach Cusco und eine eineinhalbstündige Fahrt durch die atemberaubenden Landschaften bis nach Sacred Valley, das heilige Tal der Inkas, auf dem Plan. Residiert wird im Hotel Sio Sagrado, das umgeben von grünen Feldern, hohen Bergen und dem rauschenden Fluss Urubamba eine friedliche Stätte bildet. Die Lage ist optimal, da das heilige Tal, Machu Picchu und Cusco nicht allzu weit entfernt liegt. Im Hotel kann eine leckere Mahlzeit im Restaurant eingenommen werden, eine traditionelle Sacred Valley Massage genossen werden, oder einige ruhige Minuten genutzt werden, um die hoteleigenen Baby Alpacas gefüttert zu werden, eben um den Geist Perus zu spüren. Nachdem genug Kraft gesammelt wurde, kann es zum nächsten Abenteuer gehen, mit einer Halbtagestour mit ATV, dem All Terrain Vehicle. Von Rafting entlang des atemberabenden Urubamba, bis hin zum Reiten auf einem peruanischen Paso, dem weltweit ruhigsten Pferd, die Tage werden aufregend. Auch die Erkundung der faszinierenden Kultur in der Gegend des heiligen Tals sollte auf keinen Fall verpasst werden, empfehlenswert ist ein Besuch nach Chinchero, ein Weber-Dorf in den Anden, aber auch die kleine Stadt von Maras lohnt sich, von dort aus kann man die Ruinen der Inka-Agrarkultur-Laboratorien entlang wandern. Nach zwei ereignisreichen Tagen, kann im Garten der Hotelanlage entspannt werden, und die Botanik genossen werden, bevor es an Tag fünf weiter nach Machu Picchu geht. 

Tag 5-6: Machu Picchu

Als Nächstes geht es mit dem Cusco-Machu Picchu Express entlang der kurzen Fährte der Inkas. Von dort aus lässt sich die herrliche Aussicht auf das Tal rund um den Urubambafluss genießen. Anschließend geht es in die Belmond Sanctuary Lodge, das einzige Hotel, das sich neben der Zitadelle befindet. Am nächsten Morgen ist ein Spaziergang durch den Machu Picchu bei Sonnenaufgang ein unvergessliches Erlebnis, das es alle Male wert ist zu erleben. Am Nachmittag bringt der Vistadome Zug die Touristen dann nach Cusco.

Enjoy breakfast with a view at Belmond Sanctuary Lodge. #DiscoverBelmond, #MachuPicchu, #Peru Ein von Belmond (@belmond) gepostetes Foto am

Imagine your first sight of #MachuPicchu from the sun gate at the end of the #IncaTrail.

Ein von Belmond (@belmond) gepostetes Foto am

Tag 7: Cusco

In Cusco angekommen, kann der restliche Tag für eine Halbtagestour genutzt werden, die einen Besuch in der Kathdrale, das Koricancha Komplex und die eindrucksvolle Festung Sacsayhuaman einspannt. Geschlafen wird im Belmond Hotel Monasterio, das einige Annehmlichkeiten für seine Gäste bereithält. Das charmante Refugium ist ein ehemaliges Kloster und Nationaldenkmal aus dem Jahr 1592 und ist somit eine idyllische Unterkunft, gepaart mit Luxus und all dem Service, der dazu gehört. Das Gebäude ist reich an Geschichte und beherbergt zudem eine eindrucksvolle hauseigene Kunstsammlung, Besucher können sich also an lokaler Kultur erfreuen, ohne dafür weit reisen zu müssen. Doch die Stadt Cusco hat noch mehr zu bieten, zum Beispiel das Wana Kancha Zentrum, wo Lamas, Alpakas, Guanakos und Vikunjas in den Feldern faulenzen und sich über einen Besuch freuen. Cusco zieht eine eindrucksvolle Geschichte nach sich und ist daher eine sehr faszinierende Stadt. Unter anderem wurde die Gegend der Sage nach in grauer Vorzeit von den Tampus bewohnt, einem Volk, der den Quechua-Indianern angehörte. Angeblich sollen sie die ersten Menschen gewesen sein, nur die Götter seien älter gewesen. Die Stadt wurde um das Jahr 1200 von den ersten Inkas Manco Cápac, dem Sohn der Sonne und seiner Schwester Mama Ocllo gegründet. Cusco oder auch Qusqu bedeutet demnach auch „Nabel der Welt“. Die Geschichte der Hauptstadt des Inkareiches ist wechselhaft und birgt viele Geheimnisse mit sich, doch das gilt es vor Ort zu erkunden, bevor es am letzten Tag zurück nach Lima geht.

A room with a view at Belmond Hotel Monasterio. #DiscoverBelmond, #Cusco, #Peru Ein von Belmond (@belmond) gepostetes Foto am

Tag 8: Lima

Am letzten Tag geht es mit dem Flieger von Cusco zurück nach Lima, wo die letzten Stunden in der schönen Hauptstadt Perus oder im Hotel verbracht werden können. Am Abend sorgt dann ein Shuttle für den Transport zum Flughafen.

Peru und seine wundervolle Geschichte, Lebendigkeit und Kultur ist ein Erlebnis und hüllt seine Besucher gänzlich in seinen Zauber ein. Ein Besuch, der mit Sicherheit nicht der Letzte gewesen sein wird.

The #rooftop pool at Belmond Miraflores Park in #Lima is a super-glamorous #sunset spot. #DiscoverBelmond

Ein von Belmond (@belmond) gepostetes Foto am

Text: Julia Otto
©Instagram/belmond

Related News

Copyrıght 2014 TEASER Magazine. All RIGHTS RESERVED.